Kia-News: Zwei Plug-in und ein Crossover

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kia setzt seine Kompaktwagenfamilie Ceed unter Strom: Ab Anfang 2020 sind der Ceed Sportswagon und der neue Crossover XCeed auch als Plug-in-Hybride zu haben. Angetrieben werden sie von einem 1,6-Liter-Benziner und einem E-Motor, die zusammen 141 PS leisten und ein maximales Drehmoment von 265 Nm erbringen. Damit beschleunigt der Kombi in 10,8, der XCeed in 11,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h.  „Nach vorläufigen Messungen haben beide Plug-in-Hybride eine elektrische Reichweite von bis zu 60 Kilometern“, heißt es bei Kia.

Die Ceed-Familie hat sogar noch einmal Zuwachs bekommen: Nachdem im vergangenen Jahr die dritte Generation der Schrägheck-Version des Kompakten von Kia Premiere hatte und kurz darauf der Kombi (SW) und das fünftürige Coupe (ProCeed) folgten, wird nun der Crossover XCeed präsentiert.

Äußerlich hebt sich der XCeed deutlich von seinen Schwestermodellen ab: Coupeartige Dachlinie, bullige Heckansicht und um 3,7 Zentimeter höhere Bodenfreiheit geben dem Crossover ein ganz eigenes Ansehen. Gegenüber der Limousine ist er um 8,5 Zentimeter gewachsen. Motorisiert ist der XCeed mit den Aggregaten, die man auch von den Schwestermodellen kennt, drei Benzinern und zwei Dieseln. Die Einstiegsversion mit kleinem Benziner gibt es ab 21.390 Euro, für die Platinum-Edition müssen mindestens 33.640 Euro auf den Tisch gelegt werden. (mid/autour24)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen