Scharfer Seat Ibiza: heiß, heißer, Cupra

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Von Klaus H. Frank

Die Reifen qualmen, die Kupplung stinkt, die Bremsen knistern. Der neue Seat Ibiza Cupra hat sein Sport-Abitur mit Bravour bestanden. Auf einer abgesperrten kurvenreichen Strecke nördlich von Barcelona, dort wo das pittoreske Gebirge Montserrat seine Fels-Finger gen Himmel reckt, jagt der stärkste Ibiza aller Zeiten die engen Serpentinen hoch, als gäbe es kein Morgen. 192 PS leistet der 1,8-Liter-Turbo, ein Triebwerk, das schon im Audi A1 und VW Polo GTI bei ambitionierten Hobby-Rennfahrern für reichlich Adrenalin-Ausschüttung sorgte. Jetzt also auch im heißblütigen Spanier Ibiza Cupra, ein Kürzel, das für CupRacing steht.

Im Vergleich zum Vorgänger ist die Leistung um 12 PS gestiegen – kein Quantensprung sicherlich. Der echte Fortschritt liegt in der enormen Steigerung des Drehmoments. Statt bisher 250 Nm stehen nun 320 Nm zur Verfügung – und dies im breiten Drehzahlbereich von 1450 bis 4200 Touren. Enorme Durchzugskraft also in nahezu jeder „Lebenslage“. Mit diesen Werten spielt der Ibiza Cupra in der Champions League der kleinen Kompaktsportler. Die Beschleunigung von 0 auf 100 in nur 6,7 Sekunden und der Spitzengeschwindigkeit von 235 km/h sprechen Bände. Die kräftig gestiegene Leistungsausbeute im Ibiza Cupra ist unter anderem einem raffinierten Einspritzverfahren zuzuschreiben, das gleichzeitig auch den Benzinverbrauch senkt. Nach Norm verbraucht der Ibiza exakt sechs Liter, wer ihn jedoch mit schwerem Gasfuß die Serpentinen hochdrischt, muss kurzfristig auch mal mit einem zweistelligen Wert rechnen.

Es ist nicht einfach, die enorme Leistung des etwa 1,2 Tonnen leichten Ibiza auf die Straße zu bringen, ohne nur schwarzen Gummi auf den Asphalt zu radieren. Doch es klappt. Garant dafür ist die elektronische Quersperre XDS, die für gute Traktion sorgt und vor allem das Handling in schnell gefahrenen Kurven verbessert. Sie bremst das kurveninnere Vorderrad ab, reduziert das Untersteuern, beraubt den Ibiza durch den Bremseingriff jedoch etwas in seiner Dynamik. Der größere Bruder Leon Cupra kann dies besser, denn bei ihm wird statt des Abbremsens des kurveninneren Rads mehr Power auf das kurvenäußere Rad geschickt. So wird der Heißsporn dann quasi durch die und aus der Kurve herausgezogen. Das ESP des Ibiza tritt im Sport-Modus erfreulich spät in Aktion, Wank- und Nick-Bewegungen sind reduziert. Komplett neu ist das serienmäßige Cupra Drive Profile, mit dem auf Knopfdruck die Charakteristik des jungen Wilden den Ansprüchen des Fahrers angepasst werden kann. Hier besteht die Wahlmöglichkeit zwischen einer komfortableren und einer sportlicheren Abstimmung. Ein Druck aufs Knöpfchen – und schon sind Sound, Gasannahme, Dämpfung und die neue elektromechanische Lenkung komplett verändert. Ein wahrhaft gelungener Spagat zwischen Alltagsnutzen und sportlichem Auftritt. Geschaltet wird das Sechsgang-Getriebe ausschließlich per Hand – das geht recht knackig und ohne zu lange Schaltwege.

Optisch ist der Dreitürer an schwarz lackierten Außenspiegeln, dem schwarzen Kühlergrill, breiteren Stoßfängern am Heck und durch den mattschwarzen Diffusor mit trapezförmiger Auspuffblende zu erkennen. Das war’s. Innen fallen das Cupra-Logo im Tacho und das kleine, unten abgeflachte Lenkrad (aus dem Leon) auf. Vorne sitzt es sich auf den relativ sportlich ausgeformten Sitzen recht gut, hinten geht’s knapp zu. Der Kofferraum schluckt 292 Liter.

Ganz selbstverständlich ist der Ibiza auch in Sachen Konnektivität voll auf der Höhe der Zeit. „Seat Full Link“ integriert neben MirrorLink die Funktionen von Apple Car Play sowie von Android Auto. So können die Fahrer bei voller Konzentration auf den Straßenverkehr dennoch online sein und die jeweiligen Funktionen bequem und sicher über den Touchscreen des Ibiza nutzen.

Der neue Seat Ibiza Cupra steht jetzt für den Einstiegspreis von 23 060 Euro beim Händler. Dank der umfangreichen Serienausstattung ist dieser Preis ein sehr faires Angebot, besitzt der Cupra doch ein
vollständiges Paket an Sicherheits- und Komfortelementen. Außerdem 17-Zoll-Leichtmetallräder, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht und LED-Tagfahrlicht, LED-Heckleuchten, Climatronic, Geschwindigkeitsregelanlage und dunkel getönte Seiten- und Heckscheiben.

Technische Daten Seat Ibiza Cupra: L x B x H: 4,04 x 1,69 x 1,43 Meter, Radstand: 2,47 Meter, Vierzylinder-Turbobenziner, 1798 ccm, 192 PS, Maximales Drehmoment: 320 Nm von 1450–4200 U/min, 0 auf 100 Km/h: 6,7 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h, Normverbrauch 6,0 Liter, CO2-Emission: 139g/km, Kofferraum: 292–930 Liter, Leergewicht: 1260 kg, Preis: ab 23 060 Euro.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here