Skoda Azubis entwerfen lifestyligen Pick-up

Diese Diashow benötigt JavaScript.

35 Lehrlinge (sechs Frauen und 29 Männer) der ŠKODA Berufsschule haben nach acht Monaten intensiver Arbeit den Höhepunkt ihres Ausbildungsjahres mit der Präsentation des ŠKODA MOUNTIAQ gekrönt, einen spektakulären Pickup auf Basis des ŠKODA KODIAQ. Die im eigens entworfenen Farbton Sunset Orange lackierte Studie beeindruckt mit zahlreichen optischen Highlights wie einer Lichtleiste auf dem Dach, einer markanten Frontpartie mit Seilwinde, Rammschutz und speziellen Lichteffekten. Bereits zum sechsten Mal in Folge stellt das Projekt die handwerklichen Fähigkeiten der Lehrlinge unter Beweis.

Der Name ŠKODA MOUNTIAQ verbindet Abenteuerlust und Offroad-Feeling und kombiniert den Flair eines modernen Lifestyle-Fahrzeugs mit dem außerordentlichen Alltagsnutzwert eines Pickups. Die Azubis begannen ihre Arbeien mit der Verstärkung der Karosserie, im Anschluss entfernten sie das Dach des ŠKODA KODIAQ und konstruierten eine Rückwand für die Fahrerkabine sowie neue Rück- und Seitenfenster. Hinter der Kabine kennzeichnet den ŠKODA MOUNTIAQ die Ladefläche, unter der sich noch ein zusätzlicher versteckter Stauraum befindet. Die Auszubildenden kürzten und verbreiterten die Türen und passten sie an die jetzt insgesamt breitere Linie des Fahrzeugs an. Sie modifizierten außerdem die Stoßfänger an Front und Heck und sorgten so für ein harmonisches Gesamtbild. Die Trittbretter an den Türschwellern sowie am komplett neu gestalteten Heck sorgen für einen robusten Auftritt und unterstreichen die optische Präsenz des MOUNTIAQ. Eine der größten Herausforderungen des Projektes war für die Auszubildenden die Integration einer voll funktionstüchtigen Hecktür.

Mit dem ŠKODA MOUNTIAQ haben die Schüler einen wahren Hingucker auf die robusten Offroad-Räder gestellt. Allein durch das hochgezogene Ansaugrohr und die von einem Rammschutzbügel eingerahmte Seilwinde an der Front zieht das Concept Car die Aufmerksamkeit auf sich. Die Winde und die speziell dafür entworfene Halterung sind auch schwersten Lasten im Offroad-Einsatz gewachsen.

Der ŠKODA MOUNTIAQ ist 4.999 Millimeter lang, 2.005 Millimeter breit und 1.710 Millimeter hoch. Der Radstand beträgt 2.788 Millimeter, das Gewicht liegt bei 2.450 Kilogramm. Für Fahrten ins Gelände haben die Studenten die Bodenfreiheit des Einzelstücks im Vergleich zum Ausgangsmodell KODIAQ SCOUT unter anderem durch die 17-Zoll-Räder Rockstar II sowie spezielle Offroad-Reifen mit extra hohem Profil um rund zehn Zentimeter auf satte 29 Zentimeter erhöht. Durch die neuen Räder ist auch die Spur des MOUNTIAQ um drei Zentimeter breiter geworden. Für standesgemäßen Vortrieb sorgt ein leistungsstarker 2,0-TSI-Benzinmotor mit 140 kW (190 PS).

Ein ganz besonderes Highlight setzte der aktuelle Azubijahrgang mit dem Entwurf eines eigenen Logos für den ŠKODA MOUNTIAQ: ein Auto vor einer Bergsilhouette. Dieses ist in Orange in die Rückenlehnen der Vordersitze eingestickt und greift den Farbton des Exterieurlacks sowie das Farbenspiel der orangen-farbenen Akzente an Lenkrad und Schaltknauf auf. (autour24)

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen