7er-Facelift: Luxus-Schlachtschiff wird noch pompöser

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Frühjahr bringt BMW den gelifteten 7er auf den Markt. Das Luxus-Schlachtschiff aus München ist mit der wuchtigen Niere noch etwas pompöser geworden. Den Kontrast zum barocken Auftritt bildet die moderne Motorisierung. Dazu gehört die neueste Generation an Hybriden.

Für das modernisierte Fahrerlebnis im Luxussegment stehen drei Modellvarianten zur Wahl: der BMW 745e, die Langversion BMW 745Le und der BMW 745Le xDrive mit erweitertem Radstand und Allradantrieb. Deren Plug-in-Hybrid-System umfasst jetzt einen Reihensechszylinder-Ottomotor sowie eine weiterentwickelte Hochvolt-Batterie mit erweiterter Kapazität. Ein Plus an Leistung und Drehmoment sowie verbesserte Werte für die elektrische Reichweite, den Verbrauch und die CO2-Emissionen kennzeichnen den Fortschritt gegenüber den Vorgängermodellen.

Das Plug-in-Hybrid-System bindet jetzt einen ans Modell angepassten Reihensechszylinder-Ottomotor aus der aktuellen BMW EfficientDynamics Antriebsfamilie ein, der mit viel Drehfreude und hoher Laufkultur eine Leistung von 210 kW/286 PS generiert. Dazu kommen ein Elektromotor mit einer Nennleistung von 83 kW/113 PS und einem Nenndrehmoment von 265 Nm sowie eine neue Lithium-Ionen-Batterie mit neuer Batteriezellen-Technologie und erweiterter Speicherkapazität.

Im Modus „Sport“ steht eine Gesamtsystemleistung von 290 kW/394 PS zur Verfügung. Für kraftvolle Anfahrmanöver kann ein maximales Systemdrehmoment von bis zu 600 Nm genutzt werden. Der neue 745e beschleunigt in 5,2 Sekunden (der 745Le in 5,3 Sekunden) auf 100 km/h. Der 745Le xDrive erreicht die Tempo-100-Marke aus dem Stand in 5,1 Sekunden. Wie üblich ist die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Im Fahrmodus „Hybrid“ können die drei Versionen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 110 km/h rein elektrisch fahren – 20 km/h schneller als die Vorgängermodelle. Der Verbrennungsmotor schaltet sich erst bei höherem Tempo oder besonders intensiver Lastanforderung hinzu. Im Modus „Electric“ werden allein mit der Kraft des E-Motors sogar bis zu 140 km/h erreicht. Derweil beläuft sich die elektrische Reichweite des neuen 745e laut BMW auf Werte zwischen 54 und 58 Kilometer, der 745Le kommt auf 52 bis 55 Kilometer, und der 745Le xDrive erzielt eine elektrische Reichweite von 50 bis 54 Kilometer.

BMW hat auch an der Optimierung der Verbrauchs- und Emissionswerte gearbeitet. Die Bayern weisen für den neuen BMW 745e einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 2,3 bis 2,1 Liter je 100 Kilometer aus sowie einen kombinierten Stromverbrauch von 15,6 bis 15,1 kWh/100 Kilometer und CO2-Emissionen von 52 bis 48 Gramm pro Kilometer. Die Werte des „Le“ und „Le xDrive“ liegen nur ein wenig darüber.

Der Elektromotor der Plug-in-Hybrid-Modelle ist in das 8-Gang Steptronic Getriebe integriert. In Brems- und Schubphasen übernimmt er die Funktion eines Generators und speist mittels Rekuperation Energie in den Hochvolt-Speicher ein. Die Lithium-Ionen-Batterie dient auch zur Versorgung des Bordnetzes. Darüber hinaus kann ihre Energie auch zum Betrieb der serienmäßigen Standklimatisierung genutzt werden.

Von Sommer 2019 an stehen für die Plug-in-Hybrid-Modelle der BMW 7er Reihe neue digitale Services zur Verfügung, die das Aufladen der Batterie unterwegs komfortabler machen. Beim Auswählen einer öffentlichen Ladestation bekommt der Fahrer vom Navigationssystem auch Empfehlungen zu nahegelegenen Hotels, Restaurants, Cafés sowie Sehenswürdigkeiten oder Kultureinrichtungen aufgelistet – man kann ja das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

In Deutschland liegt der Basispreis der BMW 745e bei 101.000 Euro, der BMW 745Le bei 106.400 Euro und der BMW 745Le xDrive bei 109.800 Euro. (mid)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here