Rreifen von Goodyear zu 90 Prozent aus nachhaltigem Material

Die Goodyear Tire & Rubber Company hat jetzt einen Konzeptreifen vorgestellt, der zu 90 Prozent aus nachhaltigem Material besteht. Im Vergleich zum Referenzreifen aus herkömmlichen Materialien weist er einen geringeren Rollwiderstand auf. Das ermöglicht einen geringeren Kraftstoffverbrauch und dadurch eine Reduzierung der CO2-Emissionen. Der Vorführreifen hat alle geltenden behördlichen Tests sowie die internen Tests von Goodyear bestanden.

Bis 2030 erster Reifen aus 100 Prozent nachhaltigem Material

„Wir machen weitere Fortschritte in Richtung unseres Ziels, bis 2030 den ersten Reifen aus 100 Prozent nachhaltigem Material in der Branche einzuführen“, sagte Chris Helsel, Senior Vice President, Global Operations und Chief Technology Officer. „Das vergangene Jahr war entscheidend, um dieses Ziel zu erreichen. Wir erforschten neue Technologien und fanden Möglichkeiten für eine weitere Zusammenarbeit, um einen Reifen aus 90 Prozent nachhaltigem Material herzustellen. In diesem Jahr werden wir bereits einen Reifen mit bis zu 70 Prozent nachhaltigem Materialanteil produzieren können.“

17 nachhaltige Inhaltsstoffe

Der jetzt präsentierte Konzeptreifen besteht zu 90 Prozent aus nachhaltigen Materialien und enthält 17 nachhaltige Inhaltsstoffe in zwölf verschiedenen Komponenten:

Ruß, der in Reifen zur Erhöhung ihrer Lebensdauer enthalten ist, wurde traditionell durch Verbrennung verschiedener Arten von Erdölprodukten hergestellt. Der Konzeptreifen von Goodyear besteht aus vier verschiedenen Arten von Ruß, die aus Methan, Kohlendioxid, pflanzlichem Öl und Altreifenpyrolyseölrohstoffen hergestellt werden. Diese Carbon Black-Technologien zielen auf reduzierte Kohlenstoffemissionen, Kreislaufwirtschaft und die Verwendung biobasierter Kohlenstoffe ab und liefern gleichzeitig die erforderliche Reifenperformance.

Sojaöl ersetzt Erdöl

Die Verwendung von Sojaöl in dem Konzeptreifen trägt dazu bei, die Gummimischung des Reifens bei wechselnden Temperaturen flexibel zu halten. Sojaöl ist eine biobasierte Ressource, die dazu beiträgt, den Einsatz von Produkten auf Erdölbasis zu reduzieren. Während fast 100 Prozent des Sojaproteins in Lebens- und Futtermittelanwendungen verwendet wird, bleibt ein erheblicher Ölüberschuss übrig und steht für den Einsatz in industriellen Anwendungen zur Verfügung.

Silica ist ein Inhaltsstoff, der häufig in Reifen verwendet wird, um den Grip zu verbessern und den Kraftstoffverbrauch zu senken. Dieser Konzeptreifen enthält eine hochwertige Kieselsäure, die aus Reishülsenabfällen (RHA-Kieselsäure) hergestellt wird, einem Nebenprodukt der Reisverarbeitung, das oft auf Deponien entsorgt wird.

Natürliche Kieferenharze ersetzen traditionelle Harze

Polyester wird aus Ein- und Mehrweg-Flaschen aus Kunststoff recycelt, indem das Polyester in Basischemikalien getrennt und zu technischem Polyester umgewandelt wird, der in Reifencords Verwendung findet. Harze werden verwendet, um die Traktion der Reifen zu verbessern. In dem Konzeptreifen werden traditionelle Harze auf Erdölbasis durch natürliche Kiefernharze ersetzt.

Drähte und Stahlseile verstärken die Struktur eines Radialreifens. Der Konzeptreifen verwendet Stahl mit hohem Recyclinganteil, der im Elektrolichtbogenofenverfahren (EAF) hergestellt wird. Durch den Einsatz des EAF-Verfahrens kann Stahl mit reduziertem Energieverbrauch und höherem Recyclinganteil hergestellt werden. Das EAF-Verfahren hat das Potenzial für geringere Treibhausgasemissionen im Vergleich zu Stahl, der mit einem Hochofen hergestellt wird.

Konkretes Engagement für den Aufbau einer nachhaltigen Mobilität

Die Umstellung auf nachhaltige Materialien zeigt sich bereits in einigen der aktuellen Produktlinien von Goodyear. So enthalten schon heute acht Produktlinien und einige Rennreifen Sojaöl. Darüber hinaus hat Goodyear den Einsatz von RHA-Kieselsäure in seinen Produktlinien seit 2018 mehr als verdoppelt. Mit der Einführung eines Reifens mit bis zu 70 Prozent nachhaltigem Materialanteil zeigt Goodyear mit innovativen Lösungen schon jetzt ein konkretes Engagement für den Aufbau einer nachhaltigen Mobilität. (mid)

Kommentar verfassen