Timmendorfer Strand – die Vielfalt an der Lübecker Bucht

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Von Kurt Sohnemann

Timmendorfer Strand. In der Sonne schimmert die Nässe vom Regen auf den Pflastersteinen zwischen den Parkbäumen und den Modegeschäften. Wie selbstverständlich sind die Steine der Gehmeile so abgeschliffen, dass auch die Damen mit den Highheels hier genügend Stand finden, um die Auslagen zu betrachten, die am Timmerndorfer Strand aus den gleichen Fabrikationen stammen wie in Mailand oder Paris. Es werden nicht die Menschen erwartet, die ab dem 20. eines jeden Monats Klimmzüge am Brotschrank machen müssen. Auch übertreffen die Preise für die Kaffeespezialitäten ihresgleichen an den Autobahnraststätten deutlich, sind aber ebenso deutlich besser in der Qualität.

Das alles finden die Strandliebhaber im Zentrum vom Timmerndorfer Strand. Wer es etwas moderater haben möchte, geht ein paar Schritte weiter, notfalls bis Scharbeutz, dann fügen sich Auswahl und Preise in den gewöhnlichen Bedingungen an. Timmendorfer Strand ist dafür bekannt, für jeden Anspruch eine Antwort zu wissen. Das gilt auch für die Hotels. Die Übernachtungszahlen von 1,5 Millionen Gästen pro Saison lassen sich nur dann realisieren, wenn alle Preiskategorien und alle Vorlieben erfüllt werden.

Der Ort an der Ostsee hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend zum Naherholungsziel für die norddeutschen Meersüchtigen entwickelt. Dabei hat sich die Anziehungskraft des Ostseemagneten auch bis in die übrigen Bundesländer rumgesprochen. Timmerndorfer Strand gibt eigentlich nur ein geschlossenes Bild mit seinen Nachbarorten Scharbeutz, Niendorf, Haffkrug und Sierksdorf ab. Vom Hansa Park mit seinen Fahrgeschäften bis zum Hafenort Niendorf erstreckt sich die ganze Bandbreite an Kulinarik, Unterhaltung und Erholung, die ein Ausflügler in die Lübecker Bucht sucht.

Der Blick über den zentralen Knotenpunkt von Timmendorfer Strand, wo die Strandallee den Verkehr aus den zuführenden Straßen aufnimmt, fällt direkt auf die großzügig angelegten Cafés und auf der gegenüberliegenden Seite auf das ehemalige Rathaus, das heute die Touristinformation beherbergt. Wenn bei einsetzender Dunkelheit die Illumination eingeschaltet wird, lassen sich an vielen Punkten des Ortes die leuchtenden Seepferdchen erkennen, die ein Merkmal der Region sind. Wer diese friedlichen Tiere sieht, die nicht nur dem heutigen Trend der Gleichberechtigung vorgreifen, indem die Männchen den Nachwuchs austragen, sondern auch noch höchst friedliebend sind, befindet sich in Timmendorfer Strand. Dann ist auch das nächste Fischbrötchen nicht weit.

Auch wenn das japanische Teehaus auf der Seeschlösschenbrücke fernöstliche Verpflegung vermuten lässt, sind Küche und Getränkeauswahl so vielseitig, dass der Anziehungspunkt nach etwa hundert Meter Gang über die Ostsee vielseitig ist. Diese markante Seebrücke ist in der Vergangenheit mehrmals von den tosenden Wellen zerstört worden und jetzt nach neuen Erkenntnissen wieder aufgebaut worden. Von dort fahren auch die Fahrgastschiffe ab, die zu kleinen Kreuzfahrten entlang der Uferzone einladen. Überdies werden an Land zahlreiche Möglichkeiten der Zerstreuung geboten. Das Spektrum reicht über Seelife bis zum Ostseetherme, die insbesondere dann, wenn es einmal ungastlich im Außenbereich ist, mit seinen großzügigen Flächen und Angeboten hervorragende Alternativen bietet.

Zumeist sehen die Gäste dies beliebten Landstrichs es aber so wie Mark Twain und glauben, dass es kein schlechtes Wetter, sondern ausschließlich unzweckmäßige Kleidung gibt. Dann sind die Spaziergänge am Sandstrand von Timmendorfer Strand eine erholsame Bewegungsform, die aber auch an der Promenade durchgeführt werden kann. Diese wirkt eher wie eine Allee für Fußgänger und nimmt in einigen Passagen auch die Radfahrer auf, die den Ostseestrand auf zwei Rädern erkunden wollen. Neben dem Trubel des Strandortes lassen sich dann auch viele natürliche Abschnitte an der Ostsee finden, die lediglich in ihrer Einsamkeit mit den Möwen geteilt werden müssen.

Mit zahlreichen Aktionen von den Tourismus-Verantwortlichen wird überdies ein abwechslungsreiches Programm für die Gäste geboten, so dass es sich über einen Kurzbesuch hinaus lohnt, länger als üblich an der Ostsee vor Anker zu gehen. Langweilig wird hier so schnell niemandem. (autour24/ks)

Info: www.timmendorfer-strand.de

 

 

 

Kommentar verfassen