Was schenken wir zu Weihnachten? Buchtipps für Autofans

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weihnachten ist nicht mehr fern. Und wie alle Jahre wieder kommt das Fest ganz plötzlich, und wir stehen vor der alljährlichen Frage: Was schenken?. Mit einem Buch liegt man eigentlich niemals schief. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps aus dem Delius Klasing Verlag, mit denen Autofans sicherlich erfreut werden können.

Käfer in der Box

Er ist ein Weltstar, bekannt wie ein bunter Hund und hat in fast  jeder Sprache einen Kosenamen: Beetle, Coccinelle, Maggiolino, Fuscaoder einfach Käfer. Keinem anderen Automobil wird noch heute so viel Sympathie entgegengebracht wie dem kleinen Wolfsburger. Der Bildband „Käfer forever“ fängt genau das ein und zeigt Käfer-Fans aus aller Welt und ihre Schätze. Als besonderer Zusatz liegt der „Käfer forever“-Box neben dem Buch auch ein Käfer-Modellbei. Das exklusive Sondermodell im Maßstab 1:38 trägt das gleiche schwarz-rote Blechkleid, wie der auf dem Buchtitel abgebildete VW Typ 113 Export aus dem Jahr 1956. An dieser Geschenkebox haben große wie kleine Käfer-Fans ihre Freude.

Thorsten Elbrigmann (Hrsg.)„Käfer forever-Box“. Liebeserklärung an ein Lebensgefühl (Mit Käfer-Modell im Maßstab 1:38) 120 Seiten, 91 Farbfotos, Format 25,5x 30,0, gebunden in Schmuckbox. Euro 34,90. (ISBN 978-3-667-11726-7) Delius Klasing Verlag, Bielefeld. Erhältlich im Buchhandel oder unter der Hotline (0521) 559 955.

Vespa: Der beliebteste Motorroller der Welt

Aus einer genialen Idee der italienischen Nachkriegszeit wurde ein weltweiter Erfolg, der eine ganze Fahrzeuggattung begründete. Der opulente Bildband „Vespa – das offizielle Buch“ präsentiert die Erfolgsgeschichte eines Motorrollers vom ersten Prototypen des Jahres 1945 bis zur modernen Vespa Elettrica Vespa – ein „fliegender Teppich“ für bis zu zwei Personen, ein leichtes motorisiertes Transportmittel für Stadt und Land, ein vielseitiges Gefährt für Alltag und Freizeit. Klein, flink und nicht selten in Bonbonfarben lackiert.

Wer eine Vespa auf den Straßen erblickt, erkennt sie sofort. Seit 1945 fährt das Kult-Zweirad in einem bis heute ungebrochenen Siegeszug um die ganze Welt. „Vespa –das offizielle Buch“ feiert und dokumentiert die Erfolgsgeschichte des beliebtesten Motorrollers der Welt. Davide Mazzanti hat die ganze Geschichte der italienischen Kultmarke in einem unvergleichlichen Bildband dokumentiert. Vom ersten Prototyp bis heute wurden alle Vespa-Roller und -Modelle in faszinierenden Fotos festgehalten, viele davon eigens für dieses Buch fotografiert und zum ersten Mal veröffentlicht. Angereichert mit einzigartigen Dokumenten aus dem Piaggio-Archiv ist diese vom Hersteller autorisierte Markengeschichte von 1945 bis 2018 ein Muss für jeden Vespa-Fan.

Davide Mazzanti (Hrsg) „Vespa“. Das offizielle Buch – alle Modelle seit 1945, 384 Seiten, 500 Fotos und Abb., Format 22x 26,4cm, Klappenbroschur, Euro 29,90 Euro. (ISBN 978-3-667-11858-5) Delius Klasing Verlag, Bielefeld. Erhältlich im Buchhandel oder unter der Hotline (0521) 559 955.

Traumplätze in Serie

Wohnmobilstellplätze gibt es wie Sand am Meer – die richtigen zu finden, kann allerdings schon zu einer Herausforderung werden. Manche Plätze sind zu weit von interessanten Ausflugszielen entfernt, andere liegen fernab jeglichen Versorgungsmöglichkeiten. In Kooperation mit den Experten der AUTO BILD Reisemobil sind drei Stellplatzführer entstanden, die eine Übersicht über die besten und schönsten 1.400 Stellplätze in Deutschland darbieten.

Der anspruchsvolle Wohnmobilist fährt nicht auf irgendeinen Stellplatz und überlässt dem Zufall den Rest – er informiert sich im Vorfeld über Umgebung, Versorgungsmöglichkeiten und Preise. Das kann auch in Zeiten des Internets ganz schön zeitaufwendig sein. Wenn dann noch Sonderwünsche hinzukommen, ist man oft aufgeschmissen. Nicht jedoch mit den drei Stellplatzführern der AUTO BILD Reisemobil, die jetzt in einer Sonderausgabe im Schuber vorliegen und mehr als 1.400 Stellplätze in ganz Deutschland vorstellen. Die Stellplätze sind dabei nach Themen gruppiert. So findet der Wohnmobil-Fan schnell und gezielt ein traumhaftes Plätzchen „am Strand“, „im Indian Summer, „mit Alpenpanorama“, „bei Volksfesten“, „für Fußballfans“, „für Weinkenner und Bier-Freunde“ oder auch „für Autofans“ und „für Tierfreunde“. Alle drei Bände sind üppig bebildert und führen alle wichtigen Informationen wie Entsorgungsmöglichkeiten, Preise, Öffnungszeiten und Adressen sowie attraktive Ausflugsziele in unmittelbarer Umgebung auf. Ein Ortsregister rundet die Reiseführer ab.

 „Die besten Wohnmobil-Stellplätze“. Mehr als 1.400 Stellplätze in ganz Deutschland. 624 Seiten, 615 farbige Fotos und Abbildungen, Format 16,8x 24,4cm, Sonderausgabe 2020: 3 Bände, gebunden im Schuber Euro 29,90. (ISBN 978-3-667-11839-4) Delius Klasing Verlag, Bielefeld. Erhältlich im Buchhandel oder unter der Hotline (0521) 559 955.

„Poesie der Vergänglichkeit“

So heißt ein anrührender Bildband aus dem Delius Klasing Verlag, in dem Heribert Niehues ein unbekanntes, unerwartetes Bild der USA präsentiert, getaucht in Melancholie, getränkt von Morbidität. Seinen Blick für das Besondere hat der Fotograf bereits mit dem Band „Rost in Peace“ unter Beweis gestellt. Nun aber erweitert sich sein Fokus von alten Autos auf ein ganzes verwitterndes Land. Um Autos geht es auch hier, klapprige Schatten einst stolzer Limousinen, die verloren irgendwo im Nirgendwo nicht einmal mehr auf etwas warten. Manche verrosten vor Tankstellen oder dem, was einmal Tankstellen waren. Diese Service Stations bilden auch das erste der vier Kapitel, die diesen Band gliedern. Verloren, verlassen unter weitem Himmel stehen sie da mit ihren Zapfsäulen, die niemand mehr bedient, umgeben von Kakteen, Gesträuch und brüchigen Hütten. Diner und Motels, manche sogar noch in Betrieb, die meisten wüst und leer, zeigt der zweite Abschnitt dieser Reise. Gebäude, bizarr und zittrig, außen verfallen und innen verödet, bieten einen weiteren Einblick ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und schließlich Autoleichen unter Laub begraben. Übelstände einstigen Wohlstands, und doch, so zeigt es liebevoll der Fotograf, versehrte Schmuckstücke von seelenvoller Poesie, Symbole der Vergänglichkeit, Sinnbilder einer Vergangenheit, die keine Zukunft zu haben scheint.

Heribert Niehues „Poesie der Vergänglichkeit“ Lost Places in den USA. 178 Seiten, 199 farbige Fotos und Abbildungen, Format 27 x 29 cm. Euro 49,90. (ISBN 978-3-667-11682-6) Delius Klasing Verlag, Bielefeld. Erhältlich im Buchhandel oder unter der Hotline (0521) 559 955.

Bewegte Zeiten: Fiat 500

Italien ist seit der Renaissance das Land der annehmlichen Erfindungen: die Oper. Pasta & Pizza. La dolce Vita. Was dort nicht erfunden wurde, erhielt einen besonderen Stempel: die Mode, das Kino, das Auto. Das Paradebeispiel: der Fiat 500.

„Fiat 500“ – Jürgen Lewandowski zeigt ihn von sämtlichen Seiten in der Reihe „Bewegte Zeiten“ des Delius Klasing Verlags: den italienischen Beitrag zum westeuropäischen Wirtschaftswunder, die kleinste aller Knutschkugeln, das mediterrane Lebensgefühl auf vier bemerkenswert dünnen Rädern. Er stellt den Fiat 500 von den Jahren seiner Erfindung an vor, in all seiner Variantenvielfalt von 1957-1975, in der Werkshalle, im italienischen Ambiente, als Filmheld und per Werbeprospekt. Und im ganz banalen Alltag, wo er sich  prächtig bewährte. Dass der Fiat 500 klein angefangen hat, ist ein schlechter Kalauer, und dies umso mehr als seine Vorgänger eher groß dimensioniert waren. Der Fiat 508 Balilla hatte geradezu Karossen-Charakter und noch der unmittelbare Vorläufer 500 Topolino wirkte vergleichsweise beinahe stattlich. Wie man es von den „Bewegten Zeiten“ erwarten darf, verbinden sich Kulturgeschichte und Technikentwicklung zu einem reich illustrierten Dokument jener Goldenen Ära des Automobils, als der eigene Wagen noch keine Selbstverständlichkeit war und die Suche nach den technisch und gestalterisch besten Lösungen noch höchst originelle Blüten hervorbrachte. Musterfälle hierfür sind die von Carlo Abarth kühn konstruierten (und sportlich erfolgreichen) Rennwagen auf Fiat-500-Basis. Werkzeichnungen, Blicke ins Interieur und in den Motorraum gehören hier ebenso selbstverständlich dazu wie ein ausführlicher Anhang mit allen Typvarianten und sämtlichen technischen Daten.

Che bella macchina!. Jürgen Lewandowski, „Bewegte Zeiten: Fiat 500“. 112 Seiten, 88 Fotos und Abbildungen, Format 16,5x 24cm, gebunden. Euro 16,90. (ISBN 978-3-667-11834-9) Delius Klasing Verlag, Bielefeld. Erhältlich im Buchhandel oder unter der Hotline (0521) 559 955.

 

Kommentar verfassen