SLRV: Flinker Wasserstoff-Flitzer

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Namen muss das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) noch etwas basteln. SLRV (für Safe Light Regional Vehicle) klingt dann doch etwas zu kühl und technisch. Dabei spricht der kleine Flitzer durchaus auch die Emotionen an. Denn das Leichtfahrzeug mit Wasserstoffantrieb sieht ziemlich cool aus. Und imponiert mit reichlich Reichweite.

Der Zweisitzer ist nur 3,8 Meter lang und flach gehalten, um einen möglichst geringen Luftwiderstand zu erreichen. Er ist dank der nur rund 90 Kilo schweren Karosserie in Sandwichbauweise leicht und sicher.

Den Antrieb erledigt eine kleine Brennstoffzelle mit 8,5 Kilowatt Dauerleistung, die mit einer Batterie verbunden ist. Diese liefert zum Beschleunigen zusätzliche 25 Kilowatt Leistung. „Diese Kombination wiegt weniger als herkömmliche Batteriesysteme, sorgt für eine Reichweite von rund 400 Kilometern und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde“, heißt es bei der DLR. Der 39 Liter fassende Drucktank zwischen den beiden Sitzen kann 1,6 Kilogramm Wasserstoff bei 700 Bar speichern.

Das potenzielle Pendler- und Zweitfahrzeug sei ein „greifbarer Baustein und eine Technologieplattform für lokal emissionsfreie, leise und individuelle Mobilität“, so Prof. Tjark Siefkes, stellvertretender Direktor des DLR-Instituts für Fahrzeugkonzepte.

Den Preis für den nur rund 450 Kilogramm schweren SLRV kalkuliert die DLR aktuell auf rund 15.000 Euro. „Bei einer Laufleistung von 300.000 Kilometern ergibt sich so bei einer Nutzungsdauer von zehn Jahren ein Preis von circa zehn Cent pro Kilometer“, so die Wissenschaftler. (mid)

Kommentar verfassen