Kia elektrifiziert das Schaltgetriebe

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kia führt den Elektro-Handschalter ein: Die Koreaner haben für die eigene Mildhybrid-Palette ein neues intelligentes Schaltgetriebe (intelligent Manual Transmission, iMT) entwickelt. Damit kombiniert Kia die 48-Volt-Technologie mit einem Getriebe mit elektronisch gesteuerter Kupplung („Clutch-by-wire“).

Ein Vorteil: Das iMT steigert die Kraftstoffeffizienz, laut Kia reduziert es den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen um rund drei Prozent. Dabei bietet es die vertraute Charakteristik und den Fahrspaß eines herkömmlichen Schaltgetriebes, heißt es. Zum Einsatz kommt es erstmals bei den neuen 48-Volt-Dieselmildhybriden der Ceed-Familie, die seit Ende April 2020 in Deutschland bestellbar sind.

Die elektronisch gesteuerte Kupplung des Getriebes ist in den Mildhybrid-Antriebsstrang integriert. Durch das Zusammenwirken mit dem 48-Volt-Startergenerator, der die Funktionen eines Elektromotors und einer Lichtmaschine kombiniert, kann das iMT den Motor schon beim Ausrollen des Fahrzeugs („Coasting“) abschalten. Darüber hinaus ermöglicht es bei Geschwindigkeiten von bis zu 125 km/h auch während der Fahrt kurze Coasting-Phasen.

Nach dem Abschalten des Motors bleibt der gewählte Gang eingelegt. Betätigt der Fahrer die Bremse oder das Gaspedal, springt der Motor mit Hilfe des kraftvollen Startergenerators wieder an und setzt seine Arbeit in diesem Gang fort. Tritt der Fahrer auf die Kupplung, um den Gang zu wechseln, oder ist die Geschwindigkeit zu niedrig für den aktuell gewählten Gang, startet der Motor im Leerlauf, also bei geöffneter Kupplung. (mid)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen