Toyotas Highlander kommt jetzt auch zu uns

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es kann also doch nicht nur einen geben: Nach dem legendären Highlander im Film von Russell Mulcahy von 1986 kommt nächstes Jahr der gleichnamige Allradler von Toyota nach Deutschland. Einen Design-Oscar wollen die Japaner damit nicht einheimsen. Der Neue ist eher ein Fall für herausfordernde Einsätze auch abseits des Asphalts.

„Das 4,95 Meter lange Modell kombiniert ein sportlich-robustes Design mit viel Platz“, heißt es denn auch bei Toyota. Dabei lockt der Highlander mit bis zu sieben Sitzplätzen und einem Kofferraumvolumen von 658 bis 1.909 Litern. Hybrid-Antrieb kann man bei Toyota voraussetzen, der Geländegänger kombiniert einen 2,5-Liter-Benziner mit je einem E-Motor vorne und hinten. Der daraus resultierende Antrieb namens AWD-i soll für beste Traktion auf jedem Untergrund sorgen, zudem ermöglicht er eine Anhängelast von zwei Tonnen. Die Motorcharakteristik kann über vier Fahrmodi an den Einsatzzweck angepasst werden.

Auch das in Schwarz gehaltene Interieur setzt eher auf Funktionalität und Alltagstauglichkeit als auf optische Finessen. Die um 18 Zentimeter verschiebbare zweite Sitzreihe soll Erwachsenen auch im Fond genügend Platz ermöglichen. Über den 12,3-Zoll-Bildschirm in der Mittelkonsole werden etwa das Navigationssystem und die Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto gesteuert. Praktisch sind der zuschaltbare digitale Rückspiegel, das Head-up-Display und eine Sitzbelüftung.

Zum Sicherheitspaket des Highlander gehören beispielsweise ein Pre-Collision Notbremssystem mit Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung, ein adaptiver Abstandsregeltempomat, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Spurverlassenswarner und ein Spurhalte- und Fernlichtassistent.  (mid)

Kommentar verfassen