App sorgt für den richtigen Druck auf Kugel und Rädern

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Von Michael Kirchberger

Die Fahrphysik spielt bei Wohnwagen-Gespannen immer noch eine besondere Rolle. Trotz Anti-Schlingerkupplung und besserer Fahrwerke gilt es, das Gewicht von deutlich mehr als einer Tonne, das da am Haken des Zugfahrzeugs hängt, zu bändigen. Entscheidend dafür sind unter anderem die wesentlichen Faktoren Stützlast und Luftdruck des Caravans. Beides aber kontrollieren nur wenige Fahrer überhaupt und noch weniger regelmäßig.

Manch einer scheut den zusätzlichen Weg zur Tankstelle, wenn das Haus auf Rädern im Schlepp ist. Die App E-Trailer des gleichnamigen niederländischen Unternehmens überwacht beide Parameter und weiß stets, wann der Weg zur Druckluft tatsächlich notwendig ist oder die korrekte Stützlast eingestellt ist. Dabei kann die hilfreiche App viel mehr als das. Mit Hilfe ihrer vielfältigen Sensoren, die einzeln oder in Paketen erhältlich sind, lassen sich nahezu alle wichtigen Funktionen des Wohnwagens kontrollieren. Sie melden die ermittelten Daten an eine zentrale elektronische Einheit, E-Connect nennen sie die Tüftler aus Delft. Diese wiederum übermittelt die Werte per Bluetooth an ein verbundenes Smartphone. Blitzschnell und jederzeit lassen sie sich so abrufen. Das funktioniert sogar während der Fahrt.

Acht unterschiedliche Sensoren stehen zur Verfügung, der Einbau, so der Hersteller, sei einfach in Heimarbeit zu bewältigen. Hierzu gibt es Videoanleitungen. Sicher eine angenehme Abwechslung in der viral bedingten Zwangspause. Notfalls übernimmt auch die Werkstatt des Caravaning-Fachhändlers die Montage. Die sind schließlich weiterhin geöffnet und für Aufträge dankbar. 199,85 Euro kostet das Basispaket, dazu gehören die Steuereinheit E-Connect und die Module E-Volt zur Überwachung des Ladezustands der Bordbatterie und E-Level, das die Neigung des Fahrzeugs angibt. Das Modul E-Pressure ermittelt den Reifendruck und E-Load die Stützlast, also jenes Gewicht, mit dem die Deichsel des Caravans auf die Kugelkopfkupplung des Zugwagens drückt. Sie liegt in den meisten Fällen bei maximal 75 Kilogramm. E-Waterlevel zeigt den Füllstand des Frischwassertanks an, E-Gaslevel den der Gasflaschen. Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Fahrzeug misst E-Temperature, das Modul E-Switch warnt, wenn Fenster und Dachluken nicht korrekt geschlossen und verriegelt sind.

Die Preise der einzelnen Module schwanken stark, sie reichen von 49,95 für E-Temperature bis 199,95 Euro für den aufwendigeren Sensor E-Load mit der Funktion einer Stützlastwaage. E-Trailer verkauft das Trio E-Pressure, E-Load und E-Switch als Sicherheitspaket für 339,85 Euro. Das Überwachungssystem ist auch für Wohnmobile brauchbar, hier entfällt zwar die Stützlastkontrolle, dafür muss der Reifendruck an vier statt zwei Rädern gemessen werden, 249,85 Euro kostet das Sicherheitspaket in dieser Ausführung.

Der Download der E-Trailer-App für Android oder iOS ist kostenlos möglich. Der Nutzer kann die Daten entweder aktiv abfragen oder Schwellenwerte definieren, bei deren Unter- oder Überschreitung automatisch eine Warnmeldung auf dem Smartphone angezeigt wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

An den Grundregeln des Gespannfahrens ändert die schlaue App allerdings nichts. Für ein gutes Fahrverhalten sorgt nach wie vor ein Reifendruck, der auf Höhe des höchstzulässigen Wertes nach Herstellerangabe liegt, die höchstzulässige Stützlast sollte ebenfalls voll ausgeschöpft werden. Je mehr Last auf der Anhängerkupplung liegt, desto spurtreuer folgt der Caravan dem Zugfahrzeug. Hierzu empfiehlt es sich, schweres Gepäck möglichst weit vorne und möglichst weit unten zu verstauen, um den Schwerpunkt abzusenken. (ampnet/mk)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen