Hypersportwagen Bugatti „Divo“: 1500 PS und „380 Spitze“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das neue Familienmitglied des Luxus-Hauses Bugatti heißt „Divo“. Zwei Jahre dauerte die Entwicklung des Hypersportwagens. Noch 2020 kommt er auf den Markt.

„Der limitierte und extrem performante Hypersportwagen besitzt einen ganz eigenen exklusiven Charakter, legt in Sachen Querbeschleunigung, Agilität und Kurvenverhalten zu und darf in keiner Hypersportwagen-Sammlung von Bugatti-Enthusiasten fehlen“, sagt Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti. „Mit dem neuen Design des Divo und dem gänzlich anderen Fahrverhalten ist uns ein wahres Meisterstück automobiler Handwerkskunst gelungen, ganz in der langen Coachbuilding-Tradition“. Nur 40 Fahrzeuge will Bugatti von dem Divo bauen – zu einem Nettostückpreis von fünf Millionen Euro.

Wunsch nach kurvenhungrigem Fahrzeug

„Anfang 18 wollten wir als erstes Projekt unter der Leitung des neuen Bugatti-Präsidenten Stephan Winkelmann ein ganz besonders sportliches Fahrzeug entwickeln“, erläutert sagt Pierre Rommelfanger, Projektleiter der limitierten Modelle bei Bugatti. Man habe lange diskutiert und vor allem auf die Kunden gehört. Einigen davon sehnten sich nach einem agilen und kurvenhungrigen Fahrzeug. „Das ist der Divo zweifelsfrei geworden.“

Kurze Zeit später beginnt ein kleines Team von Experten mit der Entwicklung. Das gesteckte Ziel: Der Divo soll sich stark vom Chiron differenzieren, noch exklusiver sein und mehr in Richtung Sport sowie Kurvenagilität ausgelegt werden, ohne aber an Komfort oder Erhabenheit einzubüßen.

Innerhalb weniger Monate entsteht ein erstes Designmodell, das Chiron-Besitzer im französischen Molsheim präsentiert und in Einzelgesprächen erklärt wird. „Jeder Divo-Kunde besitzt einen Chiron, kennt die Bedeutung der Marke und ist ein wahrer Bugatti-Enthusiast. Unsere Kunden haben den sportlichen Ansatz des Divo direkt verstanden und unser Projekt unterstützt“, betont Stephan Winkelmann nicht ohne Stolz. Die Reaktion sei überwältigend: Alle geplanten 40 Divo-Fahrzeuge finden direkt einen neuen Besitzer. Das sei eine tolle Bestätigung für das Bugatti-Team, das mit viel Herzblut und Leidenschaft dieses besondere Fahrzeug entwickelt habe.

Ein 1500 PS starker 8,0-Liter-W16-Motor

Der Divo ist extrem kräftig: Als Antrieb dient der 1.500 PS starke 8,0-Liter-W16-Motor mit 1.600 Newtonmeter, der den Divo in 2,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Mehr als 5.000 harte Testkilometer in allen Geschwindigkeitsbereichen bis 380 km/h und in den drei Modi „EB“, „Autobahn“ und „Handling“ widmen die Ingenieure alleine dem Fahrwerk. Sie ändern wieder und wieder die Abstimmung, verfeinern das Set-up, bis alle Parameter passen und der Divo an Agilität nicht mehr zu steigern ist.

Nettostückpreis von fünf Millionen Euro

Der Name Divo kommt nicht von ungefähr: Albert Divo war ein französischer Pilot und Rennfahrer, zeitweise auch Werksfahrer für Bugatti. Er siegte unter anderem 1928 und 1929 bei der Targa Florio in Sizilien, einer sehr kurvenreichen Strecke. Die legendäre Targa Florio, die bis 1977 jährlich auf einer Bergstrecke in Sizilien ausgetragen wird, ist sicherlich eines der härtesten Langstreckenrennen in dieser Zeit. Bugatti gewinnt das Rennen mit dem Type 35 fünfmal in Folge – ein seinerzeit agiles und extrem sportliches Fahrzeug – wie der aktuelle Bugatti Divo.  (mid)

 

Werbeanzeigen

1 Kommentar

  1. Hallo, wow. Das ist mal ein Auto. Ist es überhaupt noch ein Auto oder schon ein Flugzeug?

    Gefällt mir sehr gut und Platz in der Garage hätte ich eigentlich noch. Nur der Preis wird mich wahrscheinlich davon abhalten.

    Grüße
    Anton

Kommentar verfassen