Dacia Duster: Ein Erfolgstyp feiert zehnten Geburtstag

Diese Diashow benötigt JavaScript.

SUV-Fahren muss kein Luxus sein: Mit dieser Aussage auf vier Rädern stand der Dacia Duster vor zehn Jahren noch ziemlich allein auf weiter Flur. Auf dem Genfer Autosalon 2010 startete seine Karriere, die für die Marke Dacia den Durchbruch auf den wichtigen Märkten dieser Welt bedeutete: Heute vermarktet die Renault-Gruppe den Duster in über 100 Ländern rund um die Erde.

Rund 3,1 Millionen Duster wurden bisher verkauft, 182.000 davon in Deutschland. Die zweite Generation des Kompakten ist seit 2018 auf dem Markt und schließt nahtlos an die Erfolge des Ur-Duster an: „Mit knapp 31.000 Zulassungen war der Dacia Duster 2019 hierzulande das bestverkaufte Dacia Modell und das meistverkaufte Modell der Renault Gruppe in Deutschland“, heißt es beim Importeur in Brühl bei Köln.

Ein Duster ist erschwinglich, das ist Fakt: Dacia positionierte ihn 2010 mit einem Einstiegspreis von 11.900 Euro als echten Preisbrecher im SUV-Segment. Mit abnehmender Tendenz: Mit einem Basispreis von nur noch 11.790 Euro bleibt der Duster Deutschlands günstigstes SUV. Und das auf Wunsch mit einer gehörigen Portion Komfort. Neben neuen Motoren und dem schickeren Äußeren zeichnen die zweite Generation Details wie Klimaautomatik, Keycard Handsfree und die Multiview-Kamera aus. Eine Besonderheit: Zum gleichen Preis wie den Benziner gibt es aktuell auch eine LPG-Autogasvariante.

„Wie beliebt der Duster gerade auch in Deutschland ist, zeigen zahlreiche Preise und Klassensiege“, so ein Markensprecher. Gerade erst gewann das SUV bei der aktuellen Auto-Bild-Leser-Umfrage „Die besten Marken aller Klassen“ zum wiederholten Mal die Preis-Leistungs-Wertung im Segment Kompakt-SUV. Der Duster ist „Wertmeister“, „Restwertriese“ und „Auto-Test-Sieger 2019“. (mid)

Kommentar verfassen