Rallye-Weltmeister Walter Röhrl und die Top 5 Rallye-Porsche

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rallye-Legende Walter Röhrl nimmt auf You Tube die Zuschauer mit in unbefestigtes Terrain und auf unebene Strecken und zeigt seine „Porsche Top 5“:

Nr. 5: 911 Paris-Dakar

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Angefangen mit der Nummer 5, dem 911 Paris-Dakar. Als Vorgänger des siegreichen 959 Paris-Dakar nahm der 953, wie dieser Wagen auch genannt wird, an der Rallye Paris-Dakar im Jahr 1984 teil. Die Fahrer René Metge und Dominique Lemoyne gewannen mit diesem modifizierten Sportwagen die berühmte Rallye. Besonders der Umbau auf das noch nicht serienreife Allradsystem des 959 brachten dem Fahrzeug Vorteile – sowie einen weiteren Beinamen: 911 4×4.

Nr. 4: Cayenne S Transsyberia

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit eben jenem Porsche 911 zeigt Walter Röhrl sein Können auf dem Weg zur Top 4: dem Porsche Cayenne S Transsyberia. Abgestimmt auf die Rallye Transsyberia bietet diese Rallye-Version pure Power: ein V8 aus dem Cayenne GTS mit 385 PS lieferte 2008 genug Power, um die Plätze 1-6 der 7.108 Kilometer quer durch die Taiga zu belegen.

Nr. 3: 924 Carrera GTS

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das nächste Fahrzeug kennt Walter Röhrl in- und auswendig. Mit seinem Porsche 924 Carrera GTS in strahlend goldener Lackierung nahm er 1981 sehr erfolgreich an der deutschen Rallye-Meisterschaft teil. Nach einem Gesamtsieg beim ersten Probestart des in nur acht Wochen aufgebauten Rallyewagens folgten unter anderem drei weitere erste Plätze und ein zweiter Rang.

Nr. 2: 911 SC Safari

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf Platz 2 des Rankings steht der Porsche 911 SC Safari. 1978 ging Porsche mit zwei Fahrzeugen bei der Safari Rallye in Kenia an den Start. Das Fahrzeug wurde für die Teilnahme stark angepasst: 28 Zentimeter mehr Bodenfreiheit, ein massiver Unterbodenschutz und eine verstärkte Karosserie bereiteten ihn bestens auf die 5.000 Kilometer lange Strecke vor. Nach einem heftigen Hinterachsschaden schaffte Porsche es trotzdem als einziges Team beide Fahrzeuge ins Ziel zu bringen. Am Ende belegten sie die Plätze 2 und 3.

Nr. 1: 911 GT3 (996)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf Platz 1 steht wohl eines der jüngsten Rallye-Fahrzeuge: der Porsche 911 GT3 (996). Neben dem auffälligen Zebra-Look ist der Wagen vor allem wegen seines Sounds berühmt in der deutschen Rallye-Szene. Was Walter noch einmal besonders hervorhebt ist die Tatsache, dass das „Zebra“ vom Ehepaar Ruben und Petra Zeltner gemeinsam so erfolgreich gefahren wird. (porsche newsroom)

 

Kommentar verfassen