VW ruft knapp 30 000 „Bulli“ T5 und T6 zurück

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Nutzfahrzeugtochter von Volkswagen (VWN) ruft weltweit rund 29.400 Dieselmodelle der Busse T5 und T6 wegen zu hohen Abgasausstoßes in Tests zurück. Das berichtet die Fachzeitschrift „Automobilwoche“. In Deutschland sind etwa 8700 Fahrzeuge betroffen, wie aus Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hervorgeht. Ein VWN-Sprecher bestätigte die Aktion am Donnerstag, sie sei bereits im November angelaufen. Man habe das KBA selbst auf die Abweichungen hingewiesen.

Es gehe nicht um eine Abschalteinrichtung, sondern um ein notwendiges Update des Getriebesteuergeräts, erklärte das Unternehmen. „Handel und Kunden sind angeschrieben.“ Das KBA spricht von einer „Überschreitung des Euro-5-Grenzwertes für Stickoxide“. Zuvor hatte das Portal „kfz-betrieb.vogel.de“ über den Rückruf berichtet.

Die Aktion dreht sich um T5- und T6-Modelle, die zwischen 2009 und 2016 gebaut wurden. Außer der nötigen Neuprogrammierung soll es keine weiteren Einschränkungen bei den Fahrzeugen geben. Grund für den gerissenen Grenzwert bei einer Testgeschwindigkeit zwischen 100 und 120 Kilometern pro Stunde soll sein, dass die mit Automatikgetriebe ausgestatteten Busse dabei den siebten statt den sechsten Gang benutzen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen