Jetzt driften sie wieder: Hyundai bei der Rallye Monte Carlo

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was Wimbledon für die Tennisspieler und Wembley für die Fußballer – das ist die berühmte Rallye Monte Carlo für die Drift-Könige unter den Rennfahrern. Wer die spektakuläre Jagd rund um das kleine Fürstentum gewinnt, der wird zur Belohnung in den Adelsstand des Motorsports erhoben. Der Belgier Thierry Neuville und Hyundai gehören jetzt zu diesem erlauchten Kreis.

Thierry Neuville zeigte im Hyundai i20 Coupe WRC vom Start weg eine eindrucksvolle Leistung. Der Belgier gewann neun der insgesamt 16 Wertungsprüfungen und setzte sich schließlich mit einem Vorsprung von 12,6 Sekunden vor Toyota-Pilot Sebastien Ogier durch. Dritter wurde Elfyn Evans in einem weiteren Toyota. Neuvilles Teamkollege Sebastien Loeb belegte im zweiten Hyundai i20 Coupe WRC auf den sechsten Platz.

Damit ist Hyundai ein Traumstart in die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2020 gelungen. Für das in Alzenau in Bayern ansässige Hyundai Motorsport Team war es der 15. Sieg bei einem Lauf zur Rallye-WM, aber der erste Triumph bei der traditionsreichen Rallye Monte Carlo überhaupt.

„Das war ein großartiger Saisonstart“, sagte Thierry Neuville im Ziel. „Ich bin sehr glücklich, dass ich endlich diese Rallye gewinnen konnte. Das war etwas, wofür ich schon lange gekämpft hatte.“ Für den Belgier selbst war es der 13. WM-Sieg seiner Karriere. Mit einem Lächeln fügte er hinzu: „Für mich ist die 13 jetzt eine Glückszahl.“

Teamdirektor Andrea Adamo war nach dem Erfolg sichtlich gerührt. „Es war für mich bedeutsam, dass wir die Rallye Monte Carlo gewinnen konnten. Denn neben der Rallye San Remo war die ‚Monte‘ eine der Veranstaltungen, die mich für diesen Sport begeistert haben.“

Der Druck vor dem Saisonstart war groß. Denn Hyundai Motorsport hat die Messlatte hoch gelegt. Neben der Verteidigung des Marken-Titels soll nun erstmals auch die Fahrer-Wertung gewonnen werden. Thierry Neuville hat dazu den ersten Schritt gemacht. Er gewann zudem die sogenannte Powerstage und führt damit die Fahrer-Wertung mit der maximalen Punktzahl von 30 an. Und In der Hersteller-Wertung führt Hyundai knapp mit 35 Zählern vor Toyota (33 Punkte) und M-Sport (20).

Bis zur erhofften Rallye-Krone ist es aber ein weiter Weg. Noch zwölf weitere WM-Läufe muss das Hyundai-Team 2020 meistern. Weiter geht es in der Rallye-WM im hohen Norden. Vom 13. bis 16. Februar steht in Schweden die einzige Winter-Rallye des WM-Kalenders auf dem Programm. Mal schauen, ob sie sich beim Hyundai-Team dann wie die Schnee-Könige freuen dürfen. (Ralf Loweg / mid)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen