Auch E-Batterienproduzent Microvast nach Brandenburg

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der US-Spezialist für schnellladefähige Batterien investiert einen dreistelligen Millionenbetrag in die Produktion von Batteriesystemen für Fahrzeuge in Brandenburg, das meldet die Fachzeitschrift „Automobilwoche“. Erst vergangene Woche hatte Tesla angekündigt, seine europäische Gigafactory nahe Berlin zu errichten.

Der US-Batteriesystemhersteller Microvast plant für Ludwigsfelde in Brandenburg. Gefertigt werden Batteriesysteme für Transporter und Lkw, für Sportwagen oder Geländewagen, so Geschäftsführer der Microvast GmbH, Sascha Kelterborn. Auch werde die Europa-Zentrale von Frankfurt/Main nach Ludwigsfelde verlegt.

In der ersten Ausbauphase werden nach Microvast-Angaben 43 Millionen Euro investiert. Am Ende werde es ein dreistelliger Millionenbetrag sein, sagte Kelterborn. Im Januar 2021 sollen die ersten Batterien vom Band laufen. Das Unternehmen liefert schnellladefähige Batterien, die in 10 bis 15 Minuten aufgeladen sind. Kelterborn kündigte laut „Automobilwoche“ an, dass zunächst 100 Mitarbeiter in dem Werk beschäftigt werden. Am Ende sollen es 200 bis 250 Menschen sein, die in der Neuansiedlung auf dem Gewerbegelände „Eichspitze“ Arbeit finden.

Eine Anlage wird pro Jahr etwa 300.000 bis 500.000 Module fertigen für 10.000 bis 15.000 Fahrzeuge. In der Endstufe werden Batteriesysteme für etwa 50.000 bis 75.000 Fahrzeuge ausgeliefert, schreibt die „Automobilwoche“. (autour24)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen