Audi der zwei Eigenschaften

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Luxus-Limousine mit den Fahrleistungen eines Sportwagens: Der Audi S8 ist das neue Flaggschiff der Ingolstädter. Die bayerischen Autohersteller machen es ihren Kunden einfach, das jeweilige Topmodell ihrer Baureihen anhand der Typbezeichnung zu identifizieren: Ein S (oder RS) ist’s bei Audi, ein M bei BMW. In der Luxusklasse schwächeln die Münchner allerdings, denn einen M7 gibt es (noch) nicht. Das bedeutet weniger Konkurrenz für das neue Flaggschiff aus Ingolstadt: Den S8, dessen V8-Biturbo-Motor volle 571 PS leistet.

Audi bewirbt ihn als Auto mit zwei Eigenschaften: Komfort-Sänfte hier, dynamische Fahrspaß-Maschine dort. Den Anspruch der Sportlichkeit unterstreicht die geschärfte Optik mit modifiziertem Frontstoßfänger, Seitenschwellern und Außenspiegelnn, sowie die zwei S-typischen ovalen Doppelendrohre der Auspuffanlage und 20 oder sogar 21 Zoll großen Rädern.

Immerhin vermeidet der Hersteller die Bezeichnung „Sportwagen“, solche wird es künftig nach dem Auslaufen von TT und R8 unter dem Zeichen der vier Ringe ja nicht mehr geben. Audi spricht passenderweise von einer „Luxuslimousine mit den Fahrleistungen eines Sportwagens“.

Nicht gelogen – zumindest nach der Papierform: In Sachen Beschleunigung – deutlich unter vier Sekunden auf 100 Sachen – kann die große Limousine locker mit potenten Zweisitzern mithalten. Das liegt natürlich auch daran, dass der S8 seine Power durchaus lustvoll und mit kräftigem Röhren entfaltet: ein volltönendes Angebot an jene Markenfans, die mit dem leisen Antritt eines vollelektrischen E-Tron nichts anfangen können.

Wer in den angenehm konturierten, aber nicht zu engen Sportsitzen Platz genommen hat und dem Wagen die Sporen gibt, fühlt sich tatsächlich sehr nah dran an einem Sportwagen. Das liegt neben dem überaus kräftigen Antritt schon aus niedrigen Drehzahlen natürlich auch am Interieur, das mit seinen Carbon-Einlagen und dem Digital-Cockpit inklusive der Drehzahkurve in der Form eines umgedrehten Hockeyschlägers Anleihen am Rennsport nimmt.

Und doch gehört zu einem dynamischen Automobil mehr als das alles: nämlich die Fähigkeit, Kurven möglichst zügig durcheilen zu können. Dafür haben sich die Entwickler vor allem des Fahrwerks-Ressorts sehr viel Mühe gegeben, das hohe Gewicht des Luxusliners zu kaschieren.

Sie schufen mit viel Aufwand ein neues, mit 42 Volt gespeistes adaptives Fahrwerk, das in Kurven die äußere Karosserieseite leicht anhebt: ein Effekt, physikalische vergleichbar mit der Fahrt durch eine Steilkurven und effektiver als der übliche Wankausgleich. Dadruch, und dank Torque-Vectoring und Allrad-Lenkung, wirkt der neue S8 tatsächlich sehr agil: Ihn mit dem kompakten, präzise steuernden Lenkrad durch Kurven zu scheuchen, ist eine angesichts der Größe dieses 5,18 Meter langen Automobils eine ganz besondere Erfahrung.

Doch Audi bewirbt seinen S8 ja nicht nur als sportlich, sondern eben auch als luxuriös. Auch für diesen Anspruch griff man zu beeindruckendem High-Tech: Mittels Kamera sucht der Wagen die vorausliegende Strecke auf Unebenheit ab, stellt das Fahrwerk in Sekundenbruchteilen darauf ein – und lässt den Wagen dann relativ unbeeindruckt darüber hinwegrollen. Das funktioniert bei langen Bodenwellen sehr gut, gemeine Langsamfahr-Buckeln bügelt das auch nicht weg.

Die Wirkung entspricht ungefähr der des „Magic Carpet“ von Daimler; mit dem Unterschied, dass der Audi eben auch sehr sportlich unterwegs sein kann. Vor allem auf dem Chefsessel hinten rechts ergibt das ein bislang einzigartiges Transport-Erlebnis, das dort noch stärker spürbar ist als auf den vorderen Plätzen: Während das Heck des S8 – sofern der Chauffeur dies kann und darf – lebhaft wie das eines Sport-Coupés durch die Kurven schwenkt, bleibt die Fahrt dennoch smooth und von Fahrbahn-Unebenheiten relativ unbeeindruckt.

Also, BMW: Audi hat in Sachen Fahrdynamik bei Luxus-Karossen vorgelegt. Wann also kommt der M7? An der schieren Motoreistung jedenfalls dürfte ein solcher nicht scheitern: Mit 585 PS übertrifft der V12 des M760Li den V8 des Audi S8 sogar noch. (Marcus Efler / mid)

Technische Daten Audi S8 TFSI quattro tiptronic: Motor: V8 Biturbo, Hubraum: 3996 ccm, Leistung: 420 kW/571 PS, Drehmoment: 800 Nm. Länge: 5,18 m, Breite: 1,95 m, Höhe: 1,47 m. Gewicht: 2230 kg, Radstand: 3,00 m, Höchstgeschw.: 250 km/h. 0 – 100 km/h: 3,8 Sekunden, Verbrauch: 11,4 – 11,3 l/100 km, Emission: 260 – 258 g/km, Preis: 140.000 Euro.

Kommentar verfassen