Die Essen Motor Show wird wieder ein PS-Festival für alle Autofans

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Essen Motor verspricht heuer vom 30. November bis zum 8. Dezember wieder ein „PS-Festival für alle Autofans“ zu sein. Mehr als 500 Aussteller zeigen bei Europas führendem Event für sportliche Fahrzeuge erneut Sportwagen, Tuning & Lifestyle, Motorsport und Classic Cars. Für Unterhaltung sorgen außerdem die Motorsportarena, spannende Sondershows und eine eigene Ausstellung mit Boliden aus der Geschichte des Rennsports.

Bekannte Hersteller und Zulieferer präsentieren sich in Halle 3: Der ADAC als ideeller Träger des PS-Festivals, die Mercedes-Fan-World, KW, Skoda, Volkswagen, ZF und der Porsche Carrera Cup Deutschland. Bei der mit 16 Fahrzeugen serienübergreifenden Sondershow „Power of Motorsport“ zählt zu den Highlights ein Ford GT40. Zwischen künstlerisch wertvoll und zukunftsweisend bewegen sich die Crazy Cars und Design Cars.

Tuning-Enthusiasten widmet die Essen Motor Show gleich fünf Hallen. Das Angebot reicht dabei von Felgen und Reifen über Fahrwerke und Car-Hi-Fi bis zu Pflegemitteln und Zubehör. Veredelte Neuwagen oder vom Profi modifizierte Autos gibt es bei vielen Tunern in den Hallen 5, 6, 7 und 8 zu sehen. Passende Kleidung liefern einige Aussteller gleich mit: Shirts, Hoodies und Kappen transportieren den Tuning-Lifestyle in die Clubs und auf die Straße. Die Initiative TUNE IT! SAFE! und der Verband der Automobil Tuner machen sich in Halle 7 für sicheres und seriöses Tuning stark.

Im Trend liegen laut Verband vor allem Produkte, die das optische Erscheinungsbild verbessern wie Leichtmetallräder, Fahrwerkskomponenten und LED-Scheinwerfer. Viele Besitzer entscheiden sich als Basis für ein Fahrzeug, das bereits ab Werk umfangreich ausgestattet ist, um es dann zu individualisieren. Ergebnisse kann man in der tuningXperience in Halle 1A und 3 bewundern. Die Sondershow umfasst rund 160 der schönsten Szenefahrzeuge aus privater Hand – vom Daily Driver über Motorsportboliden bis zu moderat getunten Klassikern.

Der Motorsport hat seine Heimat in den Hallen 4 und 5. Hier präsentieren sich unter anderem der Deutsche Sportfahrer Kreis, Hockenheim- und Nürburgring, der Mustang Owners Club und die VLN-Langstreckenmeisterschaft. In der Motorsportarena zeigen Aussteller neue Fahrzeuge und Rennsportler ihr Können. Wer selbst Gas geben will, kann gleich die passenden Kontakte knüpfen, um mit eigenen Rennwagen in Markenpokalen anzutreten oder bei Track Days von Anbietern wie dem Deutschen Sportfahrer Kreis auf eine Rennstrecke die eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

Die Faszination der Zeit, als Autofahren in den Augen vieler Oldtimerfreunde noch echt und unverfälscht war, wird im Classic & Prestige Salon des Veranstalters S.I.H.A. unter dem Dach der Essen Motor Show spürbar: Über 250 klassische Automobile stehen in den Hallen 1 und 2 zum Verkauf und verströmen den Duft der Vergangenheit. Hinzu kommen Sondershows mit unverkäuflichen Supersportwagen sowie bekannten Fahrzeugen aus Film und Fernsehen.

Einen Vorgeschmack auf die Motor Show 2019 gab bereits der Kick-off-Fototermin in der Daytona-Kartbahn in Essen: Der Audi V8 quattro DTM mit 257 kW / 350 PS ist eine Replica des Meisterautos aus dem Jahr 1990. Der De Tomaso Pantera von Kenny Neirinck aus Belgien ist Baujahr 1973 und hat einen modifizierten Ford-427-Motor mit 429 kW / 584 PS. Die DTM AMG Mercedes C-Klasse mit 368 kW / 500 PS war bei der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft mit 85 Siegen in 159 Rennen sowie sechs Fahrer-, sieben Team- und vier Markentiteln eines der erfolgreichsten Fahrzeuge.

Der Polo edrive concept von Julien Boyer aus Frankreich ist ein Konzeptauto mit Autodrive-Funktion und Elektromotor aus dem e-smart an der Hinterachse. Der Mustang Owners Club ergänzt seine Fahrzeug-Präsentation um ein rassiges Sportbike von Indian Motorcycle, dem ältesten Motorradhersteller in den USA. Die Car Media World wertete den Mercedes-Benz X350d durch Höherlegung, Verbreiterung, Alufelgen, Interieur Umbau, Hifi und Multimedia auf. Tuningprofi Jean Pierre ,,JP“ Kraemer präsentiert einen 198 kW / 270 PS starken Porsche RWB Backdate, dessen zahlreiche Umbauten an der Karosserie der aus Japan eingeflogene Tuningstar Akira Nakai von „RAUH-Welt Begriff“ vorgenommen hat. (Text und Fotos: Karl Seiler)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen