Hobby: Striewski ist „Außerordentlicher Unternehmer der Caravaning Branche“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Messe Düsseldorf ehrte Hobby-Gründer Harald Striewski als „Außerordentlichen Unternehmer der Caravaning Branche“. Die Einführung der Rückfahrautomatik, die Entwicklung der Kassetten-Toilette, der Einsatz feuerverzinkter Fahrwerke und das Hobby-eigene Bordmanagement-System sind bahnbrechende Innovationen, die er seit 1967 realisierte.

Zum ersten Mal verlieh die Messe Düsseldorf einem Unternehmer diese Auszeichnung. „Harald Striewski hat es wie kein Zweiter verstanden, mit Herzblut, Engagement und Leidenschaft Wohnwagen für die Bedürfnisse der Kunden zu konzipieren. Mit außergewöhnlichen Ideen, großem Unternehmergeist und unglaublicher Kreativität hat er eine Erfolgsgeschichte geschrieben, die ihresgleichen sucht“, sagt Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf.

„Ich bin äußerst gerührt und freue mich sehr über diese wertschätzende Anerkennung für mein Lebenswerk“, bedankte sich Harald Striewski, der das Unternehmen Hobby vor 52 Jahren gründete „Gebaut fürs Leben“ ist seitdem der Slogan des Hobby-Wohnwagenwerkes. Entsprechend zeichnen sich die Wohnwagen und Reisemobile der Marke durch moderne Grundrisslösungen, wohnliches Interieur, liebevolle Details und hochwertige Serienausstattung aus.

Herz und Seele des Unternehmens ist seit jeher Harald Striewski. Geboren in Prothen im Landkreis Preußisch Holland/Ostpreußen musste der damals achtjährige Harald Striewski zusammen mit seinem Bruder und seiner Mutter in den Kriegswirren 1944 vor der Roten Armee flüchten. Auf dramatische Weise gelang die Überfahrt nach Kiel. Nach der Schule folgte die Lehre als Schiffbauer, außerdem holte er sein Fachabitur nach und studierte später an der Ingenieurschule in Kiel.

Als 30-Jähriger konstruierte und baute er den ersten Wohnwagen. Danach gründete er am 1. April 1967 in Fockbek bei Rendsburg in Schleswig-Holstein als Familienbetrieb sein Unternehmen, das fortan unter dem Namen „Hobby-Wohnwagenwerk Ing. Harald Striewski GmbH“ firmierte. Harald Striewski baute zunächst die Wohnwagen selbst, während seine Ehefrau Ingeborg die Polster und Gardinen nähte. Außerdem übernahm sie die Buchhaltung. Bereits ein Jahr später folgte der Umzug innerhalb Fockbeks an den Schafredder auf ein gut 10.000 Quadratmeter großes Gelände – der Keimzelle des heutigen Unternehmens mit Weltruhm.

Seitdem kennzeichnen bemerkenswerte Meilensteine die Hobby-Geschichte:

1972: Produktion des 5000. Wohnwagens.

1983: Hobby ist erstmals Marktführer in Deutschland und Europa.

1984: Das erste Reisemobil, der Hobby 600, wird vorgestellt,

1991: Produktion des 200.000sten Wohnwagens und des 5.000sten Reisemobils.

1994: Der 250.000ste Caravan läuft bei Hobby vom Band.

1998: Übernahme des Unternehmensbereichs Caravan und Reisemobile der

Xaver Fendt GmbH Co. als 100-prozentige Hobby-Tochter.

2003: Einweihung des neuen Hobby-Wohnmobilwerks. Der Betrieb ist nun 200.000

Quadratmeter groß und die Mitarbeiterzahl steigt auf über 900.

2006: Die Straße Schafredder wird in Harald-Striewski-Straße umbenannt.

2009: Der 500.000ste Wohnwagen und das 20.000ste Reisemobil laufen vom Band.

2011: Hobby stellt den Design-orientierten Oberklasse-Caravan Premium vor.

2013: Das von Hobby selbst entwickelte CI-BUS-Bordmanagementsystem wird als

bordeigenes Netzwerk für Freizeitfahrzeuge zum Standard für die Branche.

2014: Der Vantana, Hobbys erster Kastenwagen, feiert Premiere.

2015: Produktionsjubiläum: Hobby feiert das 25.000ste Reisemobil.

2017: Im Januar feiert Hobby-Chef Harald Striewski seinen 80. Geburtstag.

2017: Harald Striewski lädt zum 50. Geburtstag seines Hobby Wohnwagenwerks

und die Gemeinde Fockbek ernennt ihn zum Ehrenbürger.

2019: Der 600.000ste  Wohnwagen läuft vom Band.

Das Hobby-Wohnwagenwerk gehört heute mit über 1.200 Mitarbeitern zu den bedeutendsten Arbeitgebern in Schleswig-Holstein. Neben der Kern-Marke besteht die Hobby-Gruppe inzwischen aus der bayerischen Fendt-Caravan GmbH, der Rendsburger Feuerverzinkerei und der in Nordrhein-Westfalen ansässigen Formlight GmbH, die Möbelkomponenten für Caravans und Reisemobile herstellt. Die modernen Produktionsstätten am Unternehmensstandort Fockbek zählen weltweit zu den größten ihrer Art. Mit einem europaweiten Marktanteil von über 25 Prozent ist Hobby seit vielen Jahren Marktführer im Bereich Wohnwagen.  (Text: Karl Seiler, Fotos: Seiler/Hobby)

Kommentar verfassen