Kapverdische Inseln auf dem Weg zum Trendziel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Immer mehr Urlauber zieht es auf die Kapverdischen Inseln. Das zeigt die aktuelle TUI Buchungsstatistik. Ein Viertel mehr Deutsche haben bislang in der Wintersaison eine Reise auf die Inseln Sal und Boa Vista geplant. Noch sind die Inseln im Atlantik für viele ein Geheimtipp. Einsame Sandstrände, türkisfarbenes Meer, Ursprünglichkeit und 330 Sonnentage im Jahr zeichnen den Shooting-Star unter den Reisezielen aus.

Erster Robinson Club auf der Insel Sal startet

TUI baut ihr Programm auf den Kapverden kontinuierlich weiter aus. So eröffnet im Dezember 2019 der erste Robinson Club auf der Insel Sal nahe des Ortes Santa Maria. Das 48.000 Quadratmeter große Grundstück liegt direkt am acht Kilometer langen Sandstrand mit Blick auf den Atlantik. Die eigene Wassersportstation des Clubs bietet Windsurfen, Kitesurfen, Stand-Up-Paddling und Katamaransegeln an. Auf Boa Vista entsteht zudem gerade der erste TUI Magic Life Club der Kapverden. Die Eröffnung ist für die Wintersaison 2021/22 geplant.

Hotelangebot auf Kapverden ist gewachsen

Das Hotelangebot auf den Inseln ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Bereits 2005 hat TUI gemeinsam mit ihrem Hotelpartner RIU das erste Hotel der Kette auf der Insel Sal eröffnet. Mittlerweile ist TUI mit sechs eigenen Markenhotels auf den Kapverden vertreten. Auf Sal stehen das TUI Sensimar Cabo Verde für Urlauber ab 18 Jahren, das Riu Palace Cabo Verde und das Riu Funana zur Auswahl. Auf Boa Vista ist TUI mit den Häusern Riu Touareg, Riu Karamboa und Riu Palace Boa Vista vertreten. „Wir haben auf den Kapverden Pionierarbeit geleistet“, erinnert sich Stefan Baumert, touristischer Geschäftsführer TUI Deutschland. So wurde seinerzeit eine Agentur für Zielgebietsservices aufgebaut, der Ausbau des Flughafens auf Boa Vista unterstützt und ein Flugprogramm mit der eigenen Airline TUI fly aufgelegt. Mittlerweile startet TUI fly neun Mal pro Woche von acht deutschen Flughäfen auf die Inseln Sal und Boa Vista. Von Düsseldorf geht es zwei Mal in der Woche (montags und samstags) auf die Kapverden.

„Die Kapverden sind das passende Ziel für Reisende, die eine neue Destination entdecken wollen, Erholung suchen und die vor allem von den langen, feinen Sandstränden und der durchschnittlichen Wassertemperatur von 24 Grad begeistert sind. Aber auch bei Sportlern, vor allem Surfern und Tauchern, sind die Kapverden aufgrund der guten Bedingungen sehr beliebt“, weiß Baumert.

Das Projekt „TUI Turtle Aid“

TUI engagiert sich mit der TUI Care Foundation dafür, dass auch die Umwelt und die lokale Bevölkerung vom wachsenden Tourismus profitieren. Aktuell laufen zwei große Programme auf den Kapverden: „TUI Junior Academy“ und „TUI Turtle Aid“. Das erste Programm fokussiert sich auf die Unterstützung benachteiligter Kinder in puncto Kinderbetreuung und pädagogischer Unterstützung. Mit dem Projekt „TUI Turtle Aid“ schützt die TUI Care Foundation die Brutstätten der Meeresschildkröten an den Stränden und beteiligt Einwohner mit Sensibilisierungs- und Engagement-Programmen am Schutz der Tiere. Bestehende Aktivitäten umfassen Patrouillengänge, das Umsetzen gefährdeter Gelege in spezielle Brutanlagen, sowie Umweltbildungsprogramme in den Schulen. Außerdem werden lokale Reiseführer auf Turtle-Watching-Ausflügen über das richtige Verhalten informiert. In Partnerhotels informieren Freiwillige die Gäste über die Bedeutung des Schutzes von Schildkröten.

Reisebeispiel: Eine Woche im Hotel Riu Touareg auf Boa Vista kostet mit Flug und All Inclusive ab 1.068 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Information und Buchung in allen TUI Reisebüros und unter www.tui.com

Kommentar verfassen