Cupra Tavascan: Spanische Vision eines Elektro-Sportwagens

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegen diese Studie der Seat-Tochter Cupra dürfte sogar der VW ID.3 ein bisschen brav aussehen. Denn mit dem auf der IAA debütierenden SUV-Coupé Tavascan haben die Spanier ein wirklich atemberaubendes Gefährt auf die Räder gestellt. Und das natürlich mit Elektro-Antrieb.

„Mit der Präsentation des Konzeptfahrzeugs lassen wir unsere Vision eines rein elektrischen Sportwagens wahr werden“, erklärt Cupra-Chef Wayne Griffiths. Dabei soll die Technik des rasant gestylten Viertürers halten, was er sowohl außen, als auch im Innenraum verspricht. So bringen zwei Motoren an der Vorder- und an der Hinterachse eine Systemleistung von 306 PS auf die Straße. Damit flitzt der Tavascan in unter 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 77 kWh soll für eine Reichweite von bis zu 450 Kilometern gut sein, und zwar nach der praxisnahen WLTP-Norm. „Die im Boden untergebrachte Batterie des auf der MEB-Plattform basierenden Konzeptfahrzeugs sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt und ein sehr dynamisches Fahrverhalten“, heißt es bei Cupra.  (mid)

Kommentar verfassen