Mitsubishi Pajero läuft prächtig in Fernost – wann wieder in Deutschland?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mitsubishi-Fans hierzulande vermissen den früheren Dauer-Sieger der Rallye Dakar, den Pajero, schmerzlich. In Fernost hingegen läuft der Mid-Size-SUV als Pajero Sport (in machen Märkten auch als Montero Sport oder Shogun Sport) weiterhin prächtig und hat jetzt ein Facelift und Update erhalten. Auch der Pajero Sport trägt nun das Dynamic Shield als Frontgesicht und wirkt so außerordentlich robust, kraftvoll und präsent.

Im Innenraum wurden Komfort, Qualität und Verarbeitung deutlich verbessert. Der Pajero Sport verfügt jetzt über ein digitales 8-Zoll-Kombiinstrument und einen aktualisierten Touchscreen für das Infotainment in der gleichen Größe. Der Pajero Sport besitzt eine nun eine elektrische Heckklappe, die über das Smartphone gesteuert werden kann. Außerdem kann über das Smartphone kontrolliert werden, ob die Türen verriegelt sind oder nicht. Ferner gibt es ein neues Ablagefach, das von beiden Seiten zugänglich ist sowie eine überarbeitete untere Konsole. Bei den Sicherheitssystemen besitzt der Pajero Sport nun einen Spurwechselassistenten und ein Warnsystem für den hinteren Querverkehr. 

Der Pajero Sport 2020, der im thailändischen Laem Chabang gebaut wird, läuft in Fernost mit einen 2,4-Liter-Turbodiesel mit 178 PS, 430 Nm max. Drehmoment und einem Achtgang-Automatikgetriebe.

Ob der Pajero in dieser Version wieder in Deutschland zu sehen sein wird, steht in den Sternen. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall, wenn man sich in Mitsubishi-Fan-Kreisen umhört. (autour24/khf)

2 Kommentare

Kommentar verfassen