„Renault wächst stärker als der Markt“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das aktuelle Angebot kommt bestens an – und die Zukunft bringt vielversprechende Neuerungen. Keine Frage, bei Renault läuft es rund. Im ersten Halbjahr stiegen die Zulassungen in Deutschland um 3,8 Prozent oder 4.600 Einheiten auf 126.700 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Der Motor-Informations-Dienst (mid) fragte Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, woran das im Detail liegt.

mid: Herr Hochgeschurtz, Renault hat fürs erste Halbjahr 2019 eine überzeugende Zwischenbilanz vorgelegt. Welche Daten und Fakten freuen Sie daran am meisten?

Uwe Hochgeschurtz: Besonders freut mich, dass es uns gelungen ist, erneut stärker zu wachsen als der Markt. Wir haben mit allen drei Marken – Renault, Dacia und Alpine – zugelegt und Marktanteile gewonnen. Eine tolle Erfolgsgeschichte ist der Renault ZOE, der weiter Deutschlands meistverkauftes Elektroauto ist. Sehr gut laufen auch unsere leichten Nutzfahrzeuge.

mid: Stichwort leichte Nutzfahrzeuge – wo liegen hier die Schwerpunkte und wie sehen Sie die weitere Entwicklung im Jahr 2019?

Unsere leichten Nutzfahrzeuge kommen wirklich sehr gut bei den gewerblichen Kunden an. Wir haben hier einen Marktanteil von fast elf Prozent und sind auf einem hervorragenden Platz vier – das ist schon beachtlich für einen Importeur. Ich gehe davon aus, dass diese gute Entwicklung weitergeht, denn wir haben eines der besten Angebote im Markt. Und in den nächsten Monaten stehen bei unseren Bestsellern Master und Trafic einige Neuerungen an, die die Autos noch besser machen.

mid: Mit dem ZOE hat Renault einen sehr erfolgreichen Stromer im Portfolio. Wie hat er sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres geschlagen – und haben Sie schon Prognosen fürs zweite Halbjahr?

Der ZOE hat im ersten Halbjahr seine Erfolgsgeschichte fortgeschrieben. Er ist, wie gesagt, das meistgekaufte Elektroauto in Deutschland. Ich bin sehr zuversichtlich für das zweite Halbjahr und gehe davon aus, dass wir insgesamt in diesem Jahr erstmals mehr als 10.000 ZOE verkaufen werden. Und der neue ZOE steht vor der Tür.

mid: Ihre Tochtermarke Dacia ist weiter im Aufwind. Welche Modelle verkaufen sich hier besonders gut?

Dacia setzt sich im Markt seit Jahren gegen andere Wettbewerber durch und wächst. Die Marke hat ihr Limit noch nicht erreicht. Wir legen in allen Segmenten, in denen Dacia vertreten ist, zu. Am besten verkauften sich im ersten Halbjahr der Kompakt-SUV Duster und der Kleinwagen Sandero.

mid: Die Alpine A 110 hat es von Januar bis Ende Juni auf 235 Neuzulassungen gebracht. Wie bewerten Sie dieses Ergebnis?

Die neue Alpine A110 ist in einem speziellen, kleinen Segment unterwegs und begeistert die Kunden. Der Erfolg der Alpine basiert auf dem geringen Gewicht und dem großartigen Fahrverhalten. Ab Herbst lebt die neue Version S diese Eigenschaften noch ein Stückchen mehr aus. (Interview: Rudolf Huber / mid)

Kommentar verfassen