Wolfsburg hat Ausstellung „Käferland Brasilien“ eröffnet

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der VW Käfer ist mehr als nur ein Auto – er ist Wirtschaftswunder, Filmstar, Kult- und Kunstobjekt. In Wolfsburg hat jetzt die Ausstellung „Käferland Brasilien“ eröffnet.

Im AutoMuseum Volkswagen schließt sich der Kreis. In Wolfsburg, Geburtsort des legendären Käfers, zeigt die Foto-Ausstellung „Käferland Brasilien.“ rund 30 Käferbesitzer mit ihrem Fusca, wie der Käfer in seiner zweiten – südamerikanischen – Heimat heißt. Hier wurde der Käfer von 1953 bis zu seinem Produktionsende 1986 hergestellt.

Fotograf Micha Ende hat sich in seiner Wahlheimat Brasilien auf Spurensuche begeben und dem Käfer und seinen Besitzern ein fotografisches Denkmal gesetzt – zu sehen bis zum 19. Oktober 2019 im AutoMuseum Volkswagen. (mid)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein