Staus zum Osterfest: Wo es eng wird

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für Kinder ist das Osterfest immer ein Familienspaß. Überall wird nach kleinen und bunten Eiern gesucht. Doch bis das gemütliche Beisammensein beginnen kann, ist oftmals viel Geduld gefragt. Denn wer die liebe Verwandtschaft besuchen möchte oder Ostern im Urlaubs-Domizil verbringt, muss sich mit dem Auto durch manchen Stau plagen.

Am kommenden Wochenende starten acht Bundesländer und einige Nachbarstaaten in die Osterferien, was auf den Ballungsraumautobahnen und den wichtigsten Reiserouten am Freitagnachmittag und Samstag zu starkem Verkehr führen wird.

Die Schulen schließen ihre Tore unter anderem in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sind schon seit einer Woche in den Ferien. Die meisten Urlauber fahren in die Alpen, in südliche Länder oder zur Küste.

Auf den Fernstrecken der benachbarten Alpenländer herrscht zeit- und abschnittsweise ebenfalls Gedränge durch Osterurlauber. Unter anderem beginnen nun in allen österreichischen Bundesländern die Ferien. Besonders staugefährdet sind Brenner-, Tauern- und Gotthard-Route.

Das sind laut ADAC die besonders belasteten Strecken zu Ostern:

Großräume Köln und München

A 1 Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln

A 1/A 3/A 4 Kölner Ring

A 2 Oberhausen – Dortmund – Hannover – Berlin

A 3 Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau

A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden

A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel

A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte

A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

A 9 Berlin – Nürnberg – München

A 10 Berliner Ring

A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen

A 81 Stuttgart – Singen

A 93 Inntaldreieck – Kufstein

A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen

A 99 Umfahrung München

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen