Fernando Alonso düst im Hilux durch die Wüste

Diese Diashow benötigt JavaScript.

WEC-Werksfahrer Fernando Alonso hat in dieser Woche die Rundstrecke mit der Wüstenpiste getauscht: In der südafrikanischen Kalahari fuhr der ehemalige Formel-1-Pilot einmal den Toyota Hilux und lernte die besonderen Anforderungen von Rallye Raids kennen. Das Motorsportteam Toyota Gazoo Racing South Africa hatte dem Spanier den früheren Dakar-Gewinner Giniel de Villiers als Instruktor zur Seite gesetzt.

Der Hilux, mit dem Nasser Al-Attiyah und Mathieu Baumel die diesjährige Ausgabe der Dakar gewonnen haben, holt aus seinem 5,0-Liter-Achtzylinder 385 PS (283 kW) und bis 620 Newtonmeter Drehmoment. Fernado Alonso fuhr zwei verschiedene Strecken und lertnte dabei das Auto immer besser kennen. (ampnet/jri)

Kommentar verfassen