Škoda testet Kofferraum-Zustellung mit Versandhäusern

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Škoda DigiLab entwickelt in Zusammenarbeit mit Alza.cz und Rohlik.cz ein Zustellsystem, bei dem der Kurier die Sendung direkt in den Fahrzeugkofferraum legt. In einem Pilotprojekt wird nun die notwendige Technologie für den Fernzugriff auf das Fahrzeug getestet. Der Datenaustausch erfolgt verschlüsselt, außerdem soll der Paketbote das Fahrzeug nur während eines kurzen Zeitfensters öffnen können, dessen Dauer der Kunde selbst bestimmt.

Wer bei den Online-Shops einkauft, kann die Sendung künftig direkt in den Kofferraum seines Škoda liefern lassen. Um den Dienst zu nutzen, gibt der Kunde über eine mobile App dem jeweiligen Partner seine Einwilligung. Im Fall einer Bestellung wird der Fahrzeugstandort für die anschließende Lieferung dem Kurier per GPS angezeigt. Dieser erhält einen einmaligen, abgesicherten Zugang, um den Fahrzeugkofferraum in einem vorab definierten Zeitraum über die mobile App zu öffnen. Der Bote legt die Sendung in den Kofferraum, schließt das Fahrzeug mit der mobilen App wieder ab und der Kunde erhält eine Nachricht über die erfolgreiche Zustellung.

Dienstleistung und Technologie befinden sich aktuell in der Testphase, ein kleiner Kundenkreis wird das System nun für die Projektpartner im Praxisbetrieb testen. (ampnet/deg)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here