Grünes Licht für Toyota-Primus Prius

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Prius ist so etwas wie der grüne Primus aus dem Hause Toyota. Kein Wunder: Denn der Plug-in-Hybrid soll mit 1,2 Liter Kraftstoff und 10,0 kWh Strom je 100 Kilometer auskommen, was CO2-Emissionen von 28 g/km entspricht, verspricht der Hersteller. Und das mit einer Systemleistung von 90 kW/122 PS im realitätsnahen WLTP-Normzyklus.

Und jetzt erhält der überarbeitete Prius offiziell grünes Licht. Ab dem 14. März 2019 ist das Modelljahr 2019 zum Preis ab 37.200 Euro bestellbar. Zu den Änderungen gehören Anpassungen beim Ausstattungsumfang, dem Multimedia-System, der Farbpalette und Design-Elementen im Innenraum. Der Innenraum bietet nun zudem fünf Insassen Platz. Das Fahrzeug, das an einer Steckdose oder Ladesäule aufgeladen werden kann, erfüllt darüber hinaus die ab September 2018 geltende Abgasnorm Euro 6d-Temp.

Der Prius Plug-in-Hybrid ist in den Ausstattungsvarianten Prius Plug-in-Hybrid, Comfort und Executive erhältlich. In der Ausstattung Comfort (ab 38.150 Euro) kommen ein Head-up-Display, ein Toter-Winkel-Warner und der Rückfahrassistent hinzu. Optional erhältlich ist für 950 Euro das Einparksystem IPA&ICS (Intelligent Parking Assist & Intelligent Clearance Sonar). Es manövriert den Prius Plug-in selbstständig in die Parklücke, teilt Toyota mit. Bei der Top-Version Executive (ab 41.750 Euro) mit schwarzer Lederausstattung und JBL-Premium-Soundsystem mit zehn Lautsprechern ist IPA&ICS Serie.

Der Prius ist seit 1997 eine umweltschonende Art der Fortbewegung. In diesen mehr als 20 Jahren hat er die alternative Antriebstechnik salonfähig gemacht. Doch nicht auf die inneren Werte kommt es an, bisweilen ist auch eine Frischzellenkurs beim Design nötig. So wie jetzt. Die Front des Prius zieren nun neue Scheinwerfer mit doppelten LED-Einheiten (Bi-Beam-LED), die das Sichtfeld vergrößern und die Sicherheit verbessern sollen.

Auch die Rückleuchten wurden neu gestaltet. Neben einer sportlicheren Silhouette wurde außerdem der tiefere Schwerpunkt des Fahrzeugs betont. Karmina rot metallic und reflex blau metallic erweitern die Farbpalette, daneben gibt es auch neu gestaltete 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Und im Innenraum hat Toyota zum Beispiel die Anordnung der Instrumente auf der Mittelkonsole und der Armaturentafel verändert, um den Bedienkomfort zu erhöhen. Zu den weiteren Verbesserungen zählen eine vergrößerte induktive Ladeschale für Smartphones, die Anzeige von Navigationshinweisen direkt im Head-up-Display und ein verbessertes Toyota Touch 2 Multimediasystem. (Ralf Loweg, mid)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here