Mitsubishi zeigt den coolen Engelberg Tourer

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eines der coolsten Concept-Cars hat Mitsubishi nach Genf zum Autosalon geschickt. Der Engelberg Tourer ist nach dem berühmten Ski-Ort in der Schweiz benannt. Und mit seinem lässigen Auftritt könnte der Japaner jede Après-Ski-Party rocken.

Ausgerüstet mit zwei Elektromotoren fährt das SUV mit elektrischem Allradantrieb vor. Da es sich dabei um einen Plug-in-Hybriden handelt, ist auch eine entsprechende alltagstaugliche Reichweite garantiert, um als Flachlandtiroler die Skigebiete in den Alpen zu erobern. Das System erlaubt eine rein elektrische Reichweite von 70 Kilometer und eine Gesamtreichweite von mehr als 700 Kilometern.

Bei dem Antriebssystem handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Hybrid-Moduls aus dem Outlander PHEV. Die Batterien sind mittig im Unterboden integriert, so dass eine optimale Gewichtsverteilung garantiert und eine gute Raumausnutzung gewährleistet ist – dementsprechend sind bei dem SUV auch drei Sitzreihen möglich. Für Fahrdynamik und Sicherheit sorgen der elektrische Allradantrieb sowie die variable Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sowie zwischen den Vorderrädern.

Und auch in Sachen Design ist der Mitsubishi ein gelungener Wurf: Die bullige Front mit weit an den Flanken angebrachten Scheinwerfern ist eigenständig, greift aber auch Merkmale des aktuellen Markengesichts auf, etwa die Chromspangen vorn. Insgesamt wirkt das SUV massig und sehr kraftbetont – ein Auftritt mit echtem Wiedererkennungswert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here