„Held der Straße“: Unfallfahrer aus brennendem Auto gerettet

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Goodyear, der AvD und das Magazin TRUCKER engagieren sich seit über zehn Jahren mit der Aktion „Held der Straße“. Gemeinsam werden Monat für Monat selbstlose Menschen gesucht, die durch ihr beispielhaftes Handeln Leben gerettet oder Unfallfolgen gemildert haben. Aus den elf Monatsheldinnen und -helden wurde nun Lutz Kluge aus Berlin, der einen Mann aus einem brennenden Fahrzeug rettete, als aktueller Jahresheld 2018 gewählt.

Am 17. August 2018 war Lutz Kluge auf der Bundesautobahn A13 unterwegs, als ein Auto vor ihm die Mittelleitplanke touchierte und dann rechts in ein angrenzendes Waldstück schleuderte. Der 54-Jährige hielt sofort an und eilte zu dem Wrack. Unter dem Fahrzeug entwickelte sich bereits Rauch. Deshalb versuchte er zuerst die Tür auf der Beifahrerseite zu öffnen. Als diese klemmte, rannte er um das Fahrzeug herum.  „Inzwischen waren offene Flammen zu sehen“, hat der Berliner die Situation in Erinnerung.

Nachdem sich auch die Fahrertür von außen nicht öffnen ließ und der Mann nicht ansprechbar war, schlug Kluge mit einem herumliegenden Blechteil die Scheibe ein, um das Unfallopfer zu befreien. Aufgrund des Qualms und der Flammen gelang das nicht. Inzwischen brannte es rund um das verunfallte Fahrzeug. Da erreichten andere Ersthelfer mit Feuerlöschern das Inferno und schufen eine Schneise. So konnte sich der Fahrer, der wieder das Bewusstsein erlangt hatte, im letzten Moment aus eigener Kraft befreien.

Währenddessen fuhren zahlreiche Autos durch die Unfallstelle. Um genug Platz für nachrückende Rettungskräfte zu lassen, wurde Kluge wieder aktiv und hielt den Abschnitt auf der Straße frei. „Zum Glück waren die Rettungskräfte schnell vor Ort und die Feuerwehr begann zügig mit den Löscharbeiten. Die Wiese und sogar ein paar umliegende Bäume standen bereits in Flammen“, erinnerte sich Kluge bei der Preisverleihung im Erich-Klausener-Saal im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in der Hauptstadt Berlin.

Stellvertretend für Jürgen Titz, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, begrüßte Mirjam Berle, Director Corporate Communications bei Goodyear Dunlop die Gäste der Preisverleihung, vor allem auch  Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer als Schirmherrn der Aktion „Held der Straße. Sie dankte ihm und den Partnern von AvD und TRUCKER für die Unterstützung dieses beispielhaften Gemeinschaftsprojekts, „das nur durch unseren Schulterschluss in dieser Form überhaupt möglich ist.“ Für Goodyear spiele Verkehrssicherheit  seit jeher eine wichtige Rolle und man investiere in Produkte wie Reifen, die dazu beitragen, dass Menschen sicher ihr Ziel erreichen.

Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg, Präsident des Automobilclub von Deutschland (AvD), unterstrich die Notwendigkeit, Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren, um in einer Notsituation zu handeln. Dabei solle niemand den Eigenschutz vernachlässigen – Hilfe sei auch schon das Beruhigen von Verletzten oder einfach der Anruf der Nummer 112: „Menschen die nicht wegschauen, die couragiert eingreifen und Verantwortung für andere übernehmen, sind die wahren Helden. Jeder kann helfen!“

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer erinnerte einleitend daran, dass während seiner Zeit als Staatssekretär unter Verkehrsminister Peter Ramsauer die ursprüngliche englisch titulierte Aktion „Highway Hero“ bewusst in „Held der Straße“ umbenannt wurde. „Es sind häufig die ersten Minuten nach einem Unfall, die entscheiden. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte macht das Eingreifen der Ersthelfer oft den Unterschied zwischen Leben und Tod“, unterstrich der Minister. Zusätzlich erläuterte er aktuelle Maßnahmen seines Ministeriums zur weiteren Verbesserung der Verkehrssicherheit und betonte das unveränderte Festhalten am Ziel „Vision Zero – Alle kommen an, keiner kommt um.“

„Lutz Kluge hat mutig und selbstlos eingegriffen. Seine Auszeichnung soll andere dazu motivieren, selbst aktiv zu helfen und anderen im Notfall beizustehen. Mit der Verkehrssicherheitsaktion Held der Straße geben wir diesen Heldinnen und Helden ein Gesicht und versuchen Menschen, zum Helfen zu ermutigen“, betonte Minister Scheuer, als er im Lichthof des Hauses Invalidenstrasse 44 den Ehrenpreis aus Glas überreichte. Neben der Auszeichnung als „Held der Straße des Jahres 2018“ erhielt Lutz Kluge statt des bis vor wenigen Jahren damit verbundenen Hyundai-Autos nun  einen Tankgutschein im Wert von 5000 Euro. (Text und Fotos: Karl Seiler)

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here