Audi e-Tron erklimmt „Mausefalle“ auf der Streif

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit einem 100 Quattro, der eine Ski-Sprungschanze erklomm, schrieb Audi einst Werbegeschichte. Nun schickten die Ingolstädter, die immer wieder auch als Sponsor von Ski-Wettkämpfen auftreten, einen speziell ausgerüsteten e-Tron die „Mausefalle“ auf der legendären Streif hoch – mit 85 Prozent Steigung der steilste Teil der spektakulären Abfahrt in Kitzbühel.

Um diese Passage zu meistern, nutzte der päparierte e-Tron-Technikträger einen speziellen Quattro-Antrieb mit zwei E-Maschinen an der Hinterachse und einem E-Motor an der Vorderachse. In Summe erreichte das Elektro-SUV eine Boost-Leistung von bis zu 503 PS (370 kW) und 8920 Newtonmeter Raddrehmoment. Für die speziellen Bedingungen auf der Streif hatte Audi zudem die Software hinsichtlich der Antriebsdrehmomente und der Drehmomentverteilung angepasst. Den nötigen Grip auf Schnee und Eis lieferten 19-Zoll-Reifen mit eigens für die Testfahrt angefertigten Spikes.

Am Steuer saß der Rallycross-Weltmeister und zweifache DTM-Champion Mattias Ekström. Zur Sicherheit war der Audi mit einem Überrollkäfig sowie einem Rennsitz mit Sechs-Punkt-Gurt ausgestattet. Das Fahrzeug selbst wurde mit einer Rücklaufsicherung versehen, durch die ein Sicherungsseil lief. Eine Zugvorrichtung war nicht vorhanden.

Als Partner war Red Bull mit von der Partie. Beide Unternehmen sind langjährige Partner des Hahnenkamm-Rennens. (ampnet/jri)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here