Fahren Autos von Volvo bald schon ganz alleine

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Volvo will seine ersten autonom fahrenden Autos nach Level 2+ ab 2020 auf die Straße schicken, das berichtet die „Automobilwoche“ nach einer Pressekonferenz mit Nvidia-Gründer Jensen Huang in München. Die enorme Rechenleistung hierfür erbringt der Halbleiterhersteller Nvidia aus den USA. Der schwedische Premium-Hersteller und das im amerikanischen Silicon Valley beheimatete, führende Computerunternehmen für künstliche Intelligenz (KI) entwickeln gemeinsam einen hochmodernen, KI-fähigen Core Computer für die  Generation selbstfahrender Autos von Volvo.

Welche Fahrzeuge Volvo zunächst mit dieser Technologie ausstatten will, ist derzeit noch nicht bekannt. Der Hersteller will allerdings seine gesamte Flotte sukzessive mit Hardware von Nvidia ausrüsten. Ab 2021 sollen dann, so schreibt die „Automobilwoche“ schließlich autonome Fahrzeuge nach Level 4 angeboten werden, bei denen der Fahrer zum Beispiel auf der Autobahn dauerhaft die Hände vom Lenkrad nehmen kann.

Volvo und Nvidia greifen damit vor allem Tesla und dessen Autopilot an, den Tesla-Chef Elon Musk bereits mit Level 3 angekündigt hatte, aber nicht auf die Straße bekommt. Zudem ist es ein Signal in Richtung Berlin und Brüssel: Fehlende Beschlüsse auf nationaler- und EU-Ebene machen es derzeit unmöglich, die angekündigt Level-3-Technologie in Europa auf den Markt zu bringen. Volvo und Nvidia haben unter anderem ein 360-Grad-Wahrnehmungssystem entwickelt, das Daten von Kamera, Lidar und Radar verarbeitet, sowie ein Fahrer-Überwachungssystem. Die Rechenplattform mit Nvidias Drive AGX-Xavier-Computer ermöglicht es zudem, neue Konnektivitätsdienste zu implementieren und das Auto in seinen Funktionen immer mehr zu personalisieren.

„Der richtige Autopilot bringt Sicherheit und Fahrkomfort. Dein Auto wird dich fahren und ständig auf dich aufpassen. Um dies zu ermöglichen, wird eine Sensorarchitektur, KI-Software, Computer- und Sicherheitstechnik lebenswichtig“, sagte Jensen Huang, Gründer und CEO von Nvidia, auf Nvidias Europakonferenz „GTC“ in München.

„Ein erfolgreicher Start des autonomen Fahrens erfordert eine enorme Menge an Datenverarbeitung, sowie künstliche Intelligenz“, sagte laut „Automobilwoche“ Volvo-Geschäftsführer Håkan Samuelsson. „Unsere Vereinbarung mit Nvidia ist ein wichtiger Teil bei diesem Puzzle und hilft uns, selbstfahrende Volvo-Autos bei unseren Kunden einzuführen.“ (autour24)

Kommentar verfassen