Kia Niro EV: Koreanischer Angreifer

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den ersten Auftritt in Europa absolviert der Kia Niro EV zwar erst im Herbst auf der Motorshow in Paris. Aber dank der Vorstellung auf der Busan International Motor Show in Korea gibt es schon jetzt erste Innenraumbilder und mehr Infos zu dem E-Auto, das Ende des Jahres auch zu den deutschen Händlern kommen soll.

Der E-Crossover mit 64-kWh-Akku soll mit einer Batterieladung über 450 Kilometer weit fahren können. Er bietet reichlich Platz für bis zu fünf Passagiere und einen 451 Liter großen, voll alltagstauglichen Kofferraum. Gegenüber seinen Brüdern Niro Hybrid und Plug-in Hybrid wurde das Interieur deutlich verändert, etwa mit einer neu gestalteten Zentralkonsole mit zusätzlichen Ablagemöglichkeiten und induktiver Ladestation für Smartphones. Ganz neu für Kia ist der Drehknopf zur Steuerung des Getriebes.

Die große Batterie lässt sich an einem 100-kW-Schnellladeanschluss in 54 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Mit dem kleineren Batteriesystem mit einer Kapazität von 39,2 kWh hat der E-Niro laut Kia eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. „Die Werte wurden nach dem neuen Testzyklus WLTP ermittelt“, heißt es. Der E-Motor mit 150 kW/204 PS und einem Drehmoment von 395 Newtonmetern treibt die Vorderräder an. Den Sprint auf Tempo 100 schafft der Niro EV in 7,8 Sekunden. (mid)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here