Porsche 911 GT3 R: 6:56,4 Minuten – das sagt alles

Diese Diashow benötigt JavaScript.

24 Sekunden – das ist für die schnellen Flitzer auf dem Nürburgring eine kleine Ewigkeit. Um diese Zeitspanne hat jetzt ein aktueller Porsche 911 GT3 RS die Rundenzeit gegenüber dem Vorgängermodell verkürzt. Mit 6:56,4 Minuten setzte Porsche-Werksfahrer Kevin Estre auf der Nordschleife eine weitere Bestmarke für straßenzugelassene Sportwagen.

„Kein anderes Modell von Porsche ist so nah am Rennsport wie der neue GT3 RS“, sagt Frank-Steffen Walliser, Leiter Motorsport- und GT-Fahrzeuge. „Hier sind viele innovative Ideen aus dem Spitzenmotorsport, zum Beispiel aus dem 911 GT3 R eingeflossen.“ Das war auch bei der Rekordfahrt über die 20,6 Kilometer lange Distanz zu spüren. Der 911 GT3 RS mit Rennsportfahrwerk und 383 kW/520 PS starkem Vierliter-Hochdrehzahl-Saugmotor beschleunigt in 3,2 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 312 km/h Spitze. Das Ausnahme-Gefährt zum Preis von 195.137 Euro ist nach 918 Spyder und 911 GT2 RS bereits der dritte Porsche-Seriensportwagen mit einer notariell beglaubigten Rundenzeit von unter sieben Minuten auf der Nordschleife. (mid)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here