Fiat und Alfa zeigen Sondermodelle

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

S-Design, Mirror, Quadrifoglio NRING – darum dreht es sich auf Ständen von Fiat und Alfa Romeo auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März). Bei den Sondermodell-Reihen stehen Stil, Persönlichkeit, Konnektivität und Traditionen im Mittelpunkt.

Neben dem Fiat Tipo und dem Fiat 500X S-Design wird zum ersten Mal auch der Fiat 124 Spider S-Design zu sehen sein. Er basiert auf der Ausstattungsvariante Lusso und hat zusätzlich serienmäßig ein Bose-Soundsystem, Rückfahrkamera, Navigationssystem und LED Scheinwerfer an Bord. Außenspiegelkappen, Frontscheibenrahmen und Überrollbügel sind grau lackiert. Abgerundet wird dieser einzigartige Look durch 17-Zoll-Leichtmetallfelgen in sportlichem Design und „Italia“ Abzeichen am Heck. Dazu kommt ein roter Rallye-Streifen als Hingucker. Unter der Haube steckt der bekannte 1,4-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 103 kW/140 PS.

Bei den Mirror Sondermodellen des Fiat 500, Fiat 500X und Fiat 500L spielt das Thema Vernetzung die Hauptrolle. So ist beispielsweise die Einbindung von Smartphones in das Entertainmentsystem „Uconnect HD LIVE“ problemlos möglich. Durch die sogenannte Spiegelung wird die Darstellung des Smartphone-Bildschirms via USB-Kabel auf den 7-Zoll-Monitor in der Mitte der Armaturentafel übertragen.

Auch Konzernschwester Alfa Romeo zeigt Sondermodelle in Genf: Die limitierten Modellreihen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio NRING und Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio NRING sind eine Hommage an Alfas, die Rundenrekorde auf der legendären Nordschleife aufstellten. Mit der Giulia Veloce Ti bietet die Marke exklusive Ausstattungen. Die Sondermodelle Alfa Romeo 4C Competizione und Alfa Romeo 4C Spider Italia runden die Präsentation der Marke auf dem Auto-Salon ab. (mid)

Kommentar verfassen