Träume vom Sommer im neuen Audi A5 Cabrio

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als Walter da Silva, einer der begnadetsten Automobildesigner überhaupt, vor knapp zehn Jahren den ersten Audi A5 entworfen hatte, dann schwärmte er liebevoll: „Der Audi A5 ist das schönste Auto, das ich jemals entworfen habe.“ Und weiter: „Wenn italienischer Stil auf deutsche Perfektion trifft, dann entsteht eben etwas Besonderes.“ Was für das A5 Coupe gilt, trifft genauso auf das A5 Cabrio zu – auch in zweiter Generation.

Wie gehabt, liefert das A5 Coupé die Basis für das Cabrio. Die Heckscheibe steht flacher, die Überhänge sind kürzer, die umgreifende Motorhaube wirkt länger und kraftvoller. Bei einer Länge von 4,67 Meter misst das A5 Cabrio 47 Millimeter mehr als das Vorgängermodell. Zusammen mit dem um 14 Millimeter gestreckten Radstand und kompakter bauenden Sitzen bringt das mehr Platz. Der Schulterraum in der ersten Sitzreihe hat um 26 Millimeter zugelegt, die Kniefreiheit im Fond um 18 Millimeter. Dennoch: Auch von diesem viersitzigen Cabrio darf niemand hinten Sitze mit Limousine-Dimensionen erwarten.
Das klassische Stoffverdeck sorgt in der Akustik-Variante für ein erstaunlich niedriges Geräuschniveau. Die neue Art der Bedienung: Nach einem kurzen Zug am Schalter öffnet das Softtop in 15 Sekunden vollautomatisch und schließt in 18 Sekunden, auch während der Fahrt zwischen 6 km/h und 50 km/h. Auch eine Nackenheizung ist nun an Bord.

Die Ingenieure haben die hohe Verwindungssteifigkeit des Vorgängers um gut 40 Prozent steigern können. Zusammen mit dem neu entwickelten Fahrwerk – vorn eine Fünf-Lenker-Achse, hinten eine Trapezlenker-Achse – entsteht eine beeindruckende und knisterfreie Kurvenfahrt. Das serienmäßige Fahrdynamiksystem Audi Drive Select kann auch die optionalen einstellbaren Dämpfer einbinden. Beide sorgen wahlweise für ein besonders dynamisches oder komfortables Fahrerlebnis. Die neue elektromechanische Servolenkung steigert die Lenkpräzision. Auf Wunsch gibt es die Dynamiklenkung.
An Bord des A5 wie des S5 Cabrios erwartet den Käufer ein ebenso umfangreiches Infotainmentangebot wie beim Coupé, meist als Option. Erstmals bringt Audi Connect den schnellen Standard LTE ins A5 Cabrio. Das wird damit zum WLAN-Hotspot.
Wie beim Coupé erhöhen bis zu 30 Fahrerassistenzsysteme – die meisten gegen Aufpreis – Sicherheit, Komfort und Effizienz. Darüber hinaus verfügt das Cabrio über die ersten Car-to-X-Technologien. Als Teil eines Schwarms meldet es erkannte Tempolimits oder Gefahrenstellen über das Mobilfunknetz an einen Server in der Cloud. Der informiert andere Audi-Fahrer. Ebenfalls gegen Aufpreis stehen Highend-Technologien zur Wahl, darunter das Head-up-Display, das Sound-System von Bang & Olufsen mit 3-D-Klang, Sitze mit Massagefunktion sowie Matrix-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Blinklicht.

Offenes Flaggschiff ist das Audi S5 Cabriolet 3.0 TFSI Quattro mit 354 PS und einem maximalen Drehmoment von 500 Newtonmetern. Das reicht für eine – eingebremste – Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und einen Sprint in 5,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Als Normverbrauch nach dem NEFZ gibt Audi 7,7 Liter auf 100 km/h an, entsprechend Effizienzklasse C. Das ist ein Wert, der mit diesem Auto nur auf dem Prüfstand erzielt werden wird. Auf der Straße lockt die Einheit von bullenstarkem, gierig auf den Gasstoß wartenden Turbo mit dem sanft und schnell arbeitenden Acht-Gang-Wandler viel zu sehr zum Ausloten der Möglichkeiten. So meldet der Bordcomputer uns schon rasch einen Schnitt von zwölf Litern – und mehr. Wer unter seinem Powerdome eine ähnliche Leistungsbereitschaft erwartet, der bekommt beim anderen Sechszylinder, dem 3.0 TDI Quattro genau das, was er sucht: 286 PS und 620 Nm Drehmoment über einen extrem breiten Bereich, ebenfalls 250 km/h Höchstgeschwindigkeit und einen fast so schnellen Spurt auf 100 km/h. Der Normverbrauch liegt bei 5,0 Litern, entsprechend A+. Der Praxiswert bleibt dichter am Normwert, weil der starke Diesel nicht zum Spurt, sondern zum schnellen Gleiten verleitet. Das Gesamtpaket aus ruhiger, sich spontan entfaltender Dieselpower, Sieben-Gang-S-Tronic und Allradantrieb Quattro passt. Dieses A5 Cabrio fährt sich souveräner und gelassener. Das können nicht viele besser.
Zwischen dem S5 für mindestens 67 800 Euro und dem schwächeren V6-Diesel mit 218 PS für wenigstens 57 000 Euro liegen mehr als die 10 000 Euro. Dazwischen liegen auch Welten, in denen die Fahrer ihre Erwartungen aber voll erfüllt finden. Selbst der Cabriofreund, dem das Gleiten noch mehr liegt, findet beim A5 Cabrio seinen Motor. Wir fuhren den 2.0 TDI mit 190 PS und fanden das Auto keineswegs untermotorisiert.
Zum Motorenangebot gehören außerdem der 218 PS starker Sechs-Zylinder-Diesel ab 55 300 Euro und der 2.0 TFSI Quattro mit 252 PS ab 54 300 Euro. Bei den großen Motoren gehört die Automatik zur Serienausstattungen, ebenso der klassische permanente Quattroantrieb. Standard ist die Sechs-Gang-Handschaltung und beim Quattroantrieb die Ultra-Technologie, die sowohl die Welle als auch das Hinterachsgetriebe auskuppelt, bis der Allradantrieb gefordert ist. Nach der Markteinführung folgen ein 2.0 TFSI mit 190 PS und auch der TDI mit 286 PS, den wir jetzt schon fahren konnten. (ampnet/sm/autour24/khf)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here