Porsche Panamera Modelle – dann sind es jetzt bald zehn

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Porsche stellt seine „Panamera-Kollektion“ in den kommenden Tagen auf der Los Angeles Auto Show in Kalifornien vor. Im Sommer war die Luxus-Limousine in zweiter Generation auf den Markt gekommen und umfasst mittlerweile die Fahrzeuge  Panamera 4S, Panamera 4S Diesel, Panamera 4 E-Hybrid und Panamera Turbo. Die Stuttgarter Sportwagenschmiede präsentiert nun mit einem neuen 330 PS starken V6-Turbobenziner sowie in einer verlängerten Executive-Version weitere Varianten. Das neue V6-Turbo-Triebwerk bereichert die Antriebs-Palette um eine ebenso effiziente wie agile Einstiegsmotorisierung. Gegenüber dem Vorgänger ist die Leistung um 20 PS gestiegen, gleichzeitig sank der Verbrauch des komplett neu entwickelten Sechszylinder-Benziners um bis zu einen Liter. Der neue 330-PS-Motor wird im Panamera mit Heck- und im Panamera 4 mit Allradantrieb eingesetzt, außerdem im Panamera 4 Executive mit langem Radstand.

Während der Panamera und Panamera 4 mit 330 PS das Entree in die Antriebswelt des großen Porsche neu definieren, erweitern die Executive-Modelle mit um 150 Millimeter verlängertem Radstand das Karosserie- und Ausstattungsspektrum der Baureihe nach oben. Angeboten wird der als Chauffeurs-Limousine konzipierte Porsche in den allradgetriebenen Versionen Panamera 4 Executive (330 PS), Panamera 4 E-Hybrid Executive (462 PS), Panamera 4S Executive (440 PS) und Panamera Turbo Executive (550 PS).

Die neuen Porsche Panamera Executive-Versionen sind exklusiver als je zuvor ausgestattet. Zu den zusätzlichen serienmäßigen Ausstattungsdetails zählen ein großes Panorama-Dach, elektrisch vielfach einstellbare Komfortsitze mit Sitzheizung vorne und hinten und eine adaptive Luftfederung inklusive elektronisch geregeltem Dämpfungssystem (PASM). Ebenfalls Serie ist das Sonnenrollo hinter den Kopfstützen im Fond. Noch umfangreicher ist die Serienausstattung des Panamera 4S Executive und Panamera Turbo Executive: Sie beinhaltet bei beiden Modellen unter anderem die Hinterachslenkung und die Soft-Close-Türen. Als leistungsstärkstes Modell verlässt der Panamera Turbo Executive das Werk darüber hinaus mit Serien-Features wie der Vierzonen-Klimaautomatik, LED Hauptscheinwerfern inklusive Porsche Dynamic Light System (PDLS) und Ambiente-Beleuchtung.

Optional können alle Porsche Panamera Executive-Modelle mit einer neu entwickelten großen Fond-Mittelkonsole geordert werden – marktspezifisch auf Wunsch inklusive zweier integrierter Klapptische sowie einer induktiven Antennenanbindung für ein weiteres Smartphone. Das Exterieur der Executive-Versionen lässt sich indes analog zu den bereits bekannten Panamera-Modellen mit einem Sport Design-Paket individualisieren.

Eine besondere Ausstattungsoption für die speziell in China und den USA gern als Chauffeurs-Limousinen eingesetzten Executive-Versionen ist das Porsche Rear Seat Entertainment der neuesten Generation. Die in die Lehnen der Vordersitze integrierten und abnehmbaren 10,1-Zoll-Displays des Systems sind multifunktional nutzbar und verwandeln den Fond des Panamera bei Bedarf in einen volldigitalisierten Arbeitsplatz. Die hochwertigen Displays können auch außerhalb des Porsche als Tablets genutzt werden.

Die Preise der neuen Porsche-Modelle: Panamera: 88.989 Euro, Panamera 4: 93.035 Euro, Panamera 4 Executive: 102.674 Euro, Panamera 4 E-Hybrid Executive: 115.050 Euro, Panamera 4S Executive: 126.831 Euro, Panamera Turbo Executive: 166.458 Euro. (autour24)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here