Der sechste Volkswagen Golf – wegweisend in Sachen Sicherheit

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Der Countdown läuft: In wenigen sechs Tagen wird Volkswagen in Wolfsburg ein großes Update des Golf präsentieren. Erneut geht dann ein Golf an den Start, der den Fortschritt demokratisiert. Und das hat seit der Vorstellung des ersten Golf vor 42 Jahren Tradition. Spätestens mit dem Debüt der sechsten Golf Generation (2008) halten dabei immer mehr Assistenzsysteme der Oberklasse Einzug in das Segment der Kompakten – es war der Beginn einer stillen Revolution der automobilen Sicherheit.

Retrospektive: Barack Obama wird 2008 zum 44. US-Präsidenten gewählt. Die spanische Nationalmannschaft gewinnt das Finale der Fußball-Europa­meisterschaft gegen Deutschland, die Engländerin Amy Winehouse kassiert in Los Angeles gleich fünfmal einen Grammy und Volkswagen bereichert das Jahr mit der sechsten Generation eines Bestsellers: dem Golf.

Neue Assistenzsysteme wie die automatische Distanzregelung ACC, der selbsttätig lenkende Park Assist, die automatische Fernlichtregelung Light Assist, der Berganfahrassistent und weitere technische Innovationen im Stile der adaptiven Fahrwerksregelung DCC machen das spätere „World Car of the Year“ des Jahres 2009 zum bis dato fortschrittlichsten Golf. Und nicht nur das: Als er 2012 abgelöst wird, geht der Golf VI – dank seiner zahlreichen Assistenzsysteme, bis zu neun Airbags (inklusive Knieairbag) und souveränen fünf Sternen im EuroNCAP-Crashtest – als einer der sichersten Kompaktwagen seiner Zeit in die Volkswagen Geschichte ein.

Kommentar verfassen