Auszeichnung: Volkswagens BUDD-e auf dem richtigen Weg

Der BUDD-e ist bei den „North American Concept Vehicle of the Year Awards“ in Plymouth (Michigan/ USA) für sein zukunftsweisendes Gesamtkonzept ausgezeichnet worden. Dieses stelle sich laut der Jury sowohl den Belangen der Umwelt als auch den automobilen Nutzwertenansprüchen des 21. Jahrhunderts.

Bereits seit dem Jahr 2002 werden mit den „North American Concept Vehicle of the Year Awards“ Konzeptfahrzeuge prämiert, die in den Bereichen Design, Stil, Materialien, Technologie und Marktfähigkeit den stärksten Eindruck hinterlassen haben. Der BUDD-e wurde in der Kategorie  „Leichtes Nutzfahrzeugkonzept“ („Concept Truck“) geehrt.
Die erneute Auszeichnung ist ein Beleg dafür, dass Volkswagen mit der nächsten Generation elektrisch angetriebener Automobile auf dem richtigen Weg ist. Bereits in den vergangenen Monaten erhielt der BUDD-e zahlreiche Ehrungen: Neben dem „Automotive Brand Contest“ für herausragendes Produktdesign und dem Gütesiegel „Innovation & Design“ beim Plus X Award wurde der avantgardistische Trendsetter mit zwei US-Auszeichnungen unter anderem als „Beste Innovation“ vom Technologie-Online-Magazin „Engadget“ ausgezeichnet.
Darüber hinaus wurde der neuartige Innenraum als „Interior Design des Jahres im Bereich Konzeptfahrzeuge“ auf der „Automotive Interiors Expo 2016″ in Stuttgart als besonders innovativ hervorgehoben.

Gemäß dem Leitsatz „Wer seiner Zeit voraus sein will, muss neue Wege gehen“ hat Volkswagen mit der Studie BUDD-e auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) ein zukunftsweisendes Konzept vorgestellt. Faszinierend ist dabei nicht nur der vollelektrische Antrieb des BUDD-e mit einer Reichweite von bis zu 533 Kilometern, sondern auch die neue Art der Bedienung über Sprach-, Touch- und Gestensteuerung sowie die Informationsdarstellung auf neuartigen, großformatigen Displays.

Kommentar verfassen